Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Staatspreis für Wissenschaftspublizistik an Peter Illetschko überreicht

Wissenschaftsminister, Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, überreichte am 1.10.2020 im Audienzsaal des Bildungsministeriums den Staatspreis für Wissenschaftspublizistik an Peter Illetschko (Der Standard), den Förderungspreis an Judith Langasch (ORF) und einen Anerkennungspreis an Sonja Bettel (freie Journalistin). Die Laudatio für Illetschko hielt der österreichische Mathematiker und emeritierte Universitätsprofessor Karl Sigmund. Bundesminister Faßmann hob in seiner Ansprache die Vielfalt im Wissenschaftsjournalismus hervor, wie beispielsweise die Themensetzung durch die Journalist/innen. Im Übrigen sei dieser Preis ein ganz besonderes ein Zeichen für qualitätsvollen Wissenschaftsjournalismus. Die Preisverleihung fand coronabedingt dieses Mal im kleinen Rahmen statt.

Der Österreichische Staatspreis für Wissenschaftspublizistik wird im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben und ist mit 5.500 Euro dotiert. Für den Förderungspreis beträgt die Dotation 2.500 Euro, für den Sonderpreis 2.000 Euro. Insgesamt gab es diesmal 37 Bewerbungen. 

Link zur Mediendatenbank des BMBWF

Fotos zur Preisverleihung