Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Österreichische COVID-19 Studie

www.statistik.at/covid19

Um Informationen über die tatsächliche Häufigkeit von Personen, die von Covid-19 betroffen sind, einschließlich einer hochgerechneten Dunkelziffer, zu erhalten, führt Statistik Austria im Auftrag des Wissenschaftsministeriums (BMBWF) und in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK) sowie der Medizinischen Universität Wien die landesweite COVID-19-Prävalenzstudie durch.

Die nächste Erhebung wird zwischen 18. und 30. Mai 2020 durchgeführt und besteht aus einem Fragebogenteil sowie einem Coronavirus-Test.

Die zweite Erhebungswelle fand von 21. bis 24. April 2020 statt. Die Basis der Studie war eine repräsentative Personenstichprobe (Bevölkerung im Alter von 16 und mehr Jahren, wohnhaft in Privathaushalten) aus dem Zentralen Melderegister (ZMR). Die brutto 2.800 in die Stichprobe gezogenen Personen wurden mit einem Brief um Teilnahme gebeten. Die Teilnahme an der Studie war freiwillig. 1.577 Personen haben den Fragebogen letztlich ausgefüllt. Von 1.432 Personen konnten verwertbare PCR-Proben mittels Mund-Nasen-Rachen-Abstrich abgenommen und ein Testergebnis erstellt werden.

Hauptergebnis der zweiten Prävalenzstudie

Auf Basis der Hochrechnung waren im Zeitraum vom 21. bis 24. April 2020 maximal 10.823 Menschen ab 16 Jahren, die in einem Privathaushalt in Österreich leben, mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert. Dies entspricht einer Prävalenz-Obergrenze von 0,15 Prozent. Im Vergleich zur ersten Untersuchung Anfang April durch SORA ist die Prävalenz somit gesunken: Mittlerweile stecken sich weniger Personen an. Im Rahmen der Studie wurden die Personen auch zu ihrer Risikowahrnehmung und ihrem Wohlbefinden befragt.

Ergebnisbericht von Statistik Austria mit Detailergebnissen und Methodenteil (PDF, 3 MB)
Annex zum Ergebnisbericht von Statistik Austria (PDF, 1 MB) (nicht barrierefrei)

Experimentelle Antikörperstudie

Zusätzlich wurde einer experimentellen Studie die Seroprävalenz, d.h. die Prävalenz von Antikörpern erhoben, die auf eine Immunisierung der getesteten Personen hinweisen. Dafür wurde in 27 ausgewählten Risiko-Gemeinden, also Gemeinden mit einem erhöhten Auftreten von Coronavirus-Infektionen, eine repräsentative Stichprobe 269 Personen getestet.
Das Ergebnis: Rund 4,71 Prozent der Menschen ab 16 Jahren, die in diesen Gemeinden in einem Privathaushalt leben, besitzen Antikörper.

Link zum Handout der Pressekonferenz mit den Ergebnissen

Detaillierte Informationen zum Ablauf der Erhebung sowie zum Datenschutz finden Sie auf der Webseite von Statistik Austria www.statistik.at/covid19

Bei Rückfragen zur Erhebung können sich teilnehmende Personen an das Statistik-Austria-Team wenden.

Telefon +43 1 71128-8338 (von 9:00 bis 15:00 Uhr) - Bitte halten Sie Ihren Benutzernamen oder FID aus dem Benachrichtigungsschreiben bereit.

E-Mail: covid19@statistik.gv.at
 

Weitere Informationen zur ersten durchgeführten Prävelenzstudie