Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Die OECD bestätigt: Österreichs Hochschulen treiben Innovation und Entrepreneurship erfolgreich voran

Präsentation des Higher Education Innovate – Country Review Österreich

Es ist ein gutes Zeugnis, das die Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD) den Hochschulen in Österreich für ihre Rolle als Key Player für Innovation und Entrepreneurship ausstellt. Entsprechend zufrieden zeigt sich auch Bundesministerin Dr.in Iris Rauskala bei der Präsentation des „Higher Education Innovate – Country Review Austria“, die am Dienstag, den 12. November, im Audienzsaal in den Räumlichkeiten des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) stattgefunden hat. Dabei waren auch ranghohe Vertreter/innen der Europäischen Kommission und der OECD anwesend.

Aus der Länderauswertung geht hervor, dass die österreichischen Universitäten und Fachhochschulen wichtige Key Player für Innovation und Entrepreneurship sind, die nicht nur Wissenschaft, Forschung und Innovation vorantreiben, sondern sind auch wesentlich mitverantwortlich sind für den wirtschaftlichen und sozialen Erfolg Österreichs. Daher möchte Ministerin Rauskala den bisherigen Kurs des BMBWF fortsetzen, Entrepreneurship und Innovation als eines der wesentlichen strategischen Ziele des Hochschulsystems anzusehen und in allen wichtigen Steuerungs- und Governanceinstrumenten zu verankern.

BMBWF ist bei Innovation und Entrepreneurship auf dem richtigen Weg

Das geht auch aus den Handlungsempfehlungen der OECD hervor, die das BMBWF aufgreift bzw. teilweise bereits umsetzt. Dazu zählen unter anderem:

  • ein gemeinsames Verständnis dafür zu schaffen, was Entrepreneurship tatsächlich bedeutet. Denn das ist im Moment sehr unterschiedlich, wie die Vor-Ort-Besichtigungen ergeben haben, die im Zuge der Erstellung des Reviews absolviert wurden.
  • interdisziplinäre sowie regionale Initiativen entsprechend voranzutreiben, weil Österreich große regionale Unterschiede aufweist.
  • ein stärkeres Sichtbarmachen von Initiativen und Maßnahmen rund um Innovation und Entrepreneurship. Denn die haben nur eine beschränkte Wirkung, wenn sie niemand kennt - außer die jeweiligen Hochschulen, die sie setzen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung ist, dass der Country Review Best-Practice-Beispiele anführt, die die mitwirkenden renommierten, internationalen Expert/inn/en auch in Vor-Ort-Besichtigungen unter die Lupe genommen haben.

Ausführlichere Informationen über den HEInnovate Country Review Austria finden Sie:
In der BMBWF- Medieninformation über die wichtigsten Ergebnisse des Country Review Austria.
Im HEInnovate Country Review Austria – Supporting Entrepreneurshipand Innovation in Austria der OECD
Hier finden Sie allgemeine Informationen über das Instrument Higher Education Innovate.