Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Die Umsetzung des Europäischen Hochschulraums – Der Bologna Prozess

Der Bologna Prozess trägt wesentlich zur Europäisierung und Internationalisierung der österreichischen Hochschulen bei. Im Mittelpunkt steht die Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit im europäischen und globalen Kontext durch die Förderung der Mobilität von Studierenden, Lehrenden und des wissenschaftlichen Personals.

Die Hochschulmobilitätsstrategie

Mit der „Hochschulmobilitätsstrategie zur Förderung transnationaler Mobilität an österreichischen Universitäten, Fachhochschulen und Privatuniversitäten“ (HMS) hat sich das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) 2016 zur Förderung akademischer Mobilität bekannt.

Projekte zur Unterstützung für die Hochschulen

Darüber hinaus führt das BMBWF in Zusammenarbeit mit der Bologna Servicestelle in der OeAD-GmbH seit mehreren Jahren sehr erfolgreich Erasmus+ - Projekte durch, die ein breit gefächertes Angebot an Beratung, Training und Information für die österreichischen Hochschulen im Kontext der Umsetzung der Bologna-Ziele bieten.

Stakeholder im Bologna-Prozess

Die Umsetzung des Bologna-Prozesses wird in Österreich unter anderem durch die Verankerung der Bologna-Ziele im österreichischen Recht vollzogen. Gleichzeitig erfordert eine erfolgreiche und effiziente Umsetzung der Bologna-Ziele die Einbeziehung aller beteiligten Akteurinnen und Akteure auf allen Ebenen des österreichischen Hochschulraums. Österreich verfügt europaweit über eine der am besten durchdachten und strukturierten Bologna-Umsetzungsstrukturen, die es ermöglichen, die Positionen sämtlicher mit Hochschulbildung befassten Stakeholder in den Implementierungsprozess einfließen zu lassen.

Berichte - transparente Umsetzung

Im Sinne einer möglichst transparenten Darstellung des Umsetzungsstandes werden innerhalb des österreichischen Hochschulraums der Nationale EHR-Umsetzungsbericht und - auf europäischer Ebene - der Bologna Implementation Report in regelmäßigen Intervallen veröffentlicht. Darüber hinaus stehen in uni:data umfassende statistische Auswertungen über die aktuelle Situation im österreichischen Hochschulraum zur Verfügung.

Links:

Kontakt:

Mag.a Eva Uthe
Abteilungen IV/11 – Europäischer Hochschulraum, EU-Bildungsprogramme, Bologna-Prozess und Mobilität
Minoritenplatz 5
1010 Wien
T +43 53120-6515
eva.uthe@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at

Mag. Stephan De Pasqualin
Abteilung IV/4 – Nationale Umsetzung des Bologna-Prozesses
Minoritenplatz 5
1010 Wien
T +43 53120-5670
stephan.depasqualin@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at