Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Privatuniversitäten Österreich hat 16 Privatuniversitäten

Mit Stand 1. September 2019 verfügt Österreich über 16 akkreditierte Privatuniversitäten. Sie weisen sehr unterschiedliche Schwerpunktsetzungen auf, die von den Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, den Rechtswissenschaften, der Medizin, Theologie bishin zu Kunst und Musik reichen. Eine Bundesfinanzierung ist für Privatuniversitäten nicht vorgesehen, weshalb Privatuniversitäten vorwiegend aus Mitteln ihrer Erhalter/innen bzw. Eigentümer/innen finanziert werden.

Privatuniversitäten als wichtige, dritte Säule des Hochschulsystems

Privatuniversitäten haben sich als die dritte und dynamisch wachsende Säule des österreichischen Hochschulwesens etabliert. Die dafür erforderliche gesetzliche Grundlage wurde kurz vor der Jahrtausendwende im Jahr 1999 geschaffen. Seither wächst die Anzahl der Privatuniversitäten und die ihrer Studierenden kontinuierlich. Die Studiengänge sind inhaltlich und strukturell einerseits an herkömmlichen Angeboten orientiert, weisen andererseits aber auch neue inhaltliche Ausrichtungen oder innovative Lehrformate auf.

Zulassung nach Akkreditierung

Zur Erlangung der erforderlichen Akkreditierung als Privatuniversität ist es nach den Regelungen des Privatuniversitätengesetzes (PUG) erforderlich, dass es sich bei den privaten Bildungseinrichtungen um juristische Personen mit Sitz in Österreich handelt. Eine Bundesfinanzierung ist für Privatuniversitäten grundsätzlich nicht möglich. Sie können sich aber an kompetitiven Forschungsprogrammen beteiligen und sich so um ausgeschriebene öffentliche Forschungsgelder bewerben.

Hier ist eine Übersicht über die einzelnen 16 Privatuniversitäten in Österreich.