Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Regelungen für die Sonderformen Sport und musische Bildung

Die Sonderformen für Sport und musische Bildung zeichnen sich dadurch aus, dass in diesen Schulformen sportliche und musische Unterrichtsgegenstände in theoretischer und praktischer Form vielfältig ausdifferenziert sind und einen großen Teil der Stundentafel ausmachen. Zur inhaltlichen Absicherung der Schwerpunkte und zur Sicherstellung der Maturabilität dieser Unterrichtsgegenstände gilt es den Unterricht in den Schwerpunktfächern auch nach Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs unter Einhaltung spezifischer Hygienevorgaben fortzuführen (vergleichbar zum Beispiel mit den spezifischen Vorgaben im Bereich des fachpraktischen Unterrichts an BMHS).

Die Anforderungen an die künstlerischen bzw. sportlichen Fächer entsprechen vielfach jenen im Profi-Bereich, weshalb sich auch die Vorgaben im Kontext des Etappenplans an diesen orientieren müssen und über die Vorgaben im allgemein pädagogischen Bereich hinausgehen. Zur Ausdifferenzierung der Vorgaben wurden deshalb Hygienevorgaben zum Beispiel von Musikschulen und Musikuniversitäten ebenso wie jene des Sportministeriums herangezogen