Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Reife- und Diplomprüfung 2022

Information zu den abschließenden Prüfungen im Haupttermin 2021/22

Für die Reife- und Diplomprüfung 2022 gelten folgende Rahmenbedingungen:

Hygienebestimmungen

  • Für Prüfungskandidat/inn/en wird in den beiden Wochen vor Beginn der Klausurprüfungen eine Sicherheitsphase festgelegt. Alle Prüfungskandidat/inn/en müssen in diesen zwei Wochen je drei Coronatests durchführen, davon mindestens ein PCR-Test pro Woche.
  • Ab Beginn der Klausurprüfungen ist von allen Personen am Prüfungsort beziehungsweise am Ort des Ergänzungsunterrichts täglich ein Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr zu erbringen (Getestet, Genesen).
  • Prüfungskandidat/innen, die getestet sind, erbringen folgenden Nachweis durch eine Testung in der Schule oder in einer externen Teststelle:
    • negatives Testergebnis eines Antigentests, der nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf ODER
    • negatives Testergebnis eines PCR-Tests, der nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf.
  • Prüfungskandidat/innen, die geimpft sind, erbringen ebenfalls einen Nachweis über eine geringe epidemiologische Gefahr mittels Antigen- oder PCR-Test.
  • Prüfungskandidat/innen, die genesen sind, bestätigen, dass sie in den letzten 60 Tagen eine Infektion mit SARS-CoV-2 überstanden haben. Die 60-tägige Testbefreiung gilt ab dem Datum des ersten positiven PCR-Testergebnisses.

Rahmenbedingungen der Klausuren und mündlichen Prüfungen

  • Die Anzahl der Themenbereich der mündlichen Prüfungsgebiete wird an AHS eingeschränkt.
  • Die Dauer der Klausurarbeit wird um 60 Minuten verlängert.
  • Ersatzprüfungstermine sind vorgesehen. Befindet sich ein/e Prüfungskandidat/in zur Zeit der Klausur in behördlich angeordneter Quarantäne, „verliert“ er/sie dadurch keinen Prüfungsantritt.

Vorbereitungsphase

  • Ergänzungsunterricht ab der vorletzten Unterrichtswoche ermöglicht die gezielte Vorbereitung auf die Klausurprüfung und die mündlichen Prüfungen.
  • Ortsungebundener, digital gestützter Unterricht kann ab den letzten fünf Unterrichtstagen vor Beginn der Klausurprüfung durch die Schulleitung angeordnet werden.

Details entnehmen Sie bitte dem zugehörigen Erlass.