Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

BeeBot-Cup Austria 2020

Zielgruppe: 3. und 4. Schulstufe aller österreichischen Volksschulen

Anmeldung: cup.beebot.at

Anmeldeschluss: 25.Oktober 2019 (bei Überbuchung zählt der Zeitpunkt der Anmeldung)

Preis/e: Sachpreise, Materialien für die Klassen, Bücher, etc.

Preisverleihung: 16. April 2020, PH der Diözese Linz im Rahmen eines DLPL-Symposiums

Kontakt:
ADir.RgR Michaela Wieser, Präs/15
OStR Prof. em. Alois Bachinger
baa@ph-linz.at

Detailinformationen:
BMBWF-Projekt DLPLVS
Wettbewerbs- und Trainingsaufgaben
BeeBot Unterrichtsmaterialien

BeeBot

"Algorithmisches Denken und kreatives Problemlösen sind die Grundlagen des Verstehens und Lösens vielschichtiger Problemstellungen aus Schule und Alltag" - dies ist der Auszug aus der Projektbeschreibung vom BMBWF-Projekt „Denken lernen, Probleme lösen - VS DLPL“, welches seit dem Schuljahr 2017/18 an 100 österreichischen Schulen gestartet wurde.

Mit Hilfe des Bodenroboters Beebot werden im Projekt vielfältige Aufgaben des Informatischen Denkens in schulischen Zusammenhängen bewältigt.

Auf Grund der positiven Rückmeldungen aus dem Projekt wird seitens des BMBWF ein österreichweiter BeeBot-Wettbewerb in allen Volksschulen ausgeschrieben.

An diesem BeeBot Cup können jene Volksschulen teilnehmen, die bereits Vorerfahrung im Umgang mit dem Bodenroboter BeeBot haben und Begeisterung für Problemlösedenken (logisches und analytisches, informatisches Denken) mitbringen.

Die Vorbereitung und Durchführung des BeeBot Cups durchläuft vier Phasen:

  1. Information und Schulung der Lehrer und LehrerInnen (Herbst 2019)
  2. Trainingsphase an den Schulen (Herbst 2019 - Jänner 2020)
  3. Der jeweilige Landeswettbewerb an der zuständigen Pädagogischen Hochschule (Februar, März 2020) und
  4. der Bundeswettbewerb in Linz im Rahmen des Symposiums "Denken lernen, Probleme lösen" am 16.4.2020.

Beim Landesbewerb können pro Bundesland 25 Teams teilnehmen, wobei max. 2-3 Teams pro Schule möglich sind und jedes Team aus 5 bis 10 Kindern der 3. oder 4. Klasse Volksschule besteht. An den teilnehmenden Schulen sollten BeeBots vorhanden sein – es besteht aber auch die Möglichkeit von den EIS-Studios der zuständigen Pädagogischen Hochschule BeeBots auszuborgen.

Am Bundesbewerb nehmen jeweils die ersten drei Plätze der Landesbewerbe teil.

Inhaltlicher Stand: 25.09.2019