Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Jugend Innovativ 2015 - Ergebnisse

Vizekanzler Mitterlehner und Bundesministerin Heinisch-Hosek gratulierten den innovativsten Schüler/innen-Teams des größten österreichischen Schulwettbewerbes aus Wien, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten.

Das Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium sowie das Bildungs- und Frauenministerium zeichneten am 29. Mai 2015 in der Wirtschaftskammer Österreich die Sieger-Teams der 28. Wettbewerbsrunde von Jugend Innovativ aus und würdigten die Spitzenleistungen der jungen Talente. Sieben Teams aus Wien, Niederösterreich, Salzburg und Kärnten konnten sich in ihren Kategorien gegen insgesamt 526 eingereichte Projekte durchsetzen.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek lobte bei der Preisverleihung die hohe Qualität der Beiträge des Schulwettbewerbs: „Die Kreativität und hohe Kompetenz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist beeindruckend. Die Schülerinnen und Schüler haben nicht nur bewiesen, dass sie innovative und zukunftsträchtige Projektideen haben, sondern auch, dass sie die Umsetzung und Verwertung dieser Ideen realisieren können. Jugend Innovativ macht jungen Menschen Mut, ihre Visionen zu verwirklichen und sich einem Wettbewerb zu stellen. Ich gratuliere allen Preisträgerinnen und Preisträgern.“

Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner gratuliert allen ausgezeichneten Teams und hebt die Bedeutung von Jugend Innovativ hervor: "Jugend Innovativ ist ein ideales Sprungbrett für Nachwuchsforscher, die ihre Ideen in neue Produkte und Verfahren umsetzen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben Schlüsselqualifikationen für ihre spätere Berufskarriere und knüpfen erste Kontakte zur Wirtschaft“, betont Mitterlehner. "Mit unserem Wettbewerb stärken wir auch die Innovationskultur, die wir brauchen, um den Standort attraktiv zu halten und hochwertige Arbeitsplätze in Österreich zu sichern", verdeutlicht Mitterlehner.

„Die im Haus der Wirtschaft präsentierten Projekte zeigen die Bandbreite der Ideen und die Cleverness der österreichischen Schülerinnen und Schüler. Viele der zum Teil mit Unterstützung von Unternehmen und engagierten Lehrerinnen und Lehrern ausgearbeiteten Projekte zeigen auch eine spürbare Unternehmungslust und eine hohe Professionalität mit Blick auf eine Umsetzung im Markt“, freut sich auch der Präsident der Wirtschaftskammer, Christoph Leitl, als Gastgeber anlässlich der Preisverleihung im Bundesfinale über das Engagement möglicher künftiger Techniker/innen, Innovator/innen und Unternehmer/Innen.

526 innovative Ideen in fünf verschiedenen Kategorien

1.796 Schülerinnen und Schüler stellten in der aktuellen Wettbewerbsrunde mit 526 innovativen Projekten in den Kategorien Design, Young Entrepreneurs, Science, Engineering sowie den Sonderpreis-Kategorien Sustainability der Raiffeisen Klimaschutz Initiative und idea.goes.app von T-Systems Austria ihr enormes Innovationspotential unter Beweis. 35 Teams schafften den Einzug ins dreitägige Bundesfinale. Folgende 7 Projekte setzten sich schlussendlich im Finale durch (Fotos von den Preisträgern sowie die detaillierten Projektbeschreibungen sind unter www.jugendinnovativ.at abrufbar):

  • Engineering | Elektrotechnik-Elektronik: CubeControl, HTL Rennweg, Wien
  • Engineering | Maschinenbau-Mechatronik: Helikopterwellen-Prüfstand, HTL Mödling, NÖ
  • Young Entrepreneurs: FEEDIT, HTBLuVA Waidhofen/Ybbs, NÖ
  • Science: Tendon Tissue Engineering – Development of a Novel Tissue Bioreactor for Culturing Tendons, HTBLuVA Salzburg
  • Design: Omnis – Hüter des Gleichgewichts, die Graphische, Wien
  • Sonderpreis „idea.goes.app Award“ von T-Systems Austria: Rehab Fun Ball, HTL Ottakring, Wien
  • Sonderpreis „Sustainability Award“ der Raiffeisen Klimaschutz Initiative: I CHARGE U, HTL Mössingerstraße, Kärnten

Attraktive Preise für die talentierten Nachwuchsforscher/innen

Die Siegerinnen und Sieger von Jugend Innovativ erhielten Geldpreise in der Höhe von rund 40.000 Euro. Zudem werden die Teams zu internationalen Innovations- und Wissenschaftswettbewerben innerhalb Europas und in die USA entsandt. „Jugend Innovativ ist der erste Schritt, der nächste folgt mit der Teilnahme an den internationalen Wettbewerben. Damit erhalten die Finalistinnen und Finalisten die Chance, ihre erworbenen Erkenntnisse und Projektresultate auch im internationalen Umfeld zu präsentieren und weitere Erfahrungen zu sammeln. Der gesamte Wettbewerbsprozess ist für viele ein erster wichtiger Karriereschritt und eine Möglichkeit, sich wertvolle Qualifikationen für den späteren Berufseinstieg anzueignen“, betont Bernhard Sagmeister, Geschäftsführer der Austria Wirtschaftsservice (aws), der abschließend nochmals allen Preisträgerinnen und Preisträgern gratulierte.

Jugend Innovativ fördert Schlüsselqualifikationen für die Berufskarriere

Jugend Innovativ ist der größte österreichweite Schulwettbewerb für innovative Ideen. Der jährlich stattfindende Wettbewerb wird vom Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium sowie vom Bildungs- und Frauenministerium finanziert und von der Austria Wirtschaftsservice (aws) abgewickelt. Die klassischen Kategorien wie Engineering, Young Entrepreneurs, Science und Design werden durch die Unterstützung der Sponsorpartner Raiffeisen Klimaschutz Initiative und T-Systems Austria um die Themen Sustainability und idea.goes.app ergänzt. Merck hält die Patenschaft für die Kategorie Science und reiht sich damit in die Riege der Jugend Innovativ Nachwuchsförderer ein.

Jugend Innovativ ermöglicht jungen Menschen im Alter von 15 bis 20 Jahren ihre eigenen Ideen weiterzuentwickeln, zu verwirklichen und der Öffentlichkeit zu präsentieren. So werden neue Chancen für die zukünftige Laufbahn der Schülerinnen und Schüler gebildet.

Gleichzeitig wird die Innovationskraft und der Ideenreichtum junger Talente und Nachwuchsforscherinnen und -forscher gefördert und ans Tageslicht gebracht. Bisher haben rund 5.000 Projekt-Teams bei Jugend Innovativ teilgenommen, die insgesamt Zuschüsse in der Höhe von 1,6 Millionen Euro für ihre Projekte erhielten. Weitere Informationen über den Wettbewerb, die Siegerprojekte sowie Fotos der aktuellen Gewinnerinnen und Gewinner sind im Internet unter www.jugendinnovativ.at abrufbar.

Links

Inhaltlicher Stand: 06.04.2018