Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Verordnung über die Geschäftsstelle zur Qualitätssicherung von schulexternen Angeboten zur Unterstützung des schulischen Unterrichts (externe Qualitätssicherungsverordnung)

Begutachtungsfrist: 1. Dezember 2022

Verordnungsentwurf (RIS)

Auszug aus dem Vorblatt

Problemanalyse

Schulexterne Angebote sind ein langjähriger Bestandteil schulischer Bildung. Der Themenbereich Sexualpädagogik ist dabei, sowohl national als auch international, ein intensiv diskutierter und sensibler Bereich.

Ziel(e)

Die Auswahl von schulexternen Hilfsangeboten aus der großen Zahl durch Schulen und Lehrkräfte soll durch Qualitätssicherungsmaßnahmen erleichtert werden.

Inhalt

Das Vorhaben umfasst hauptsächlich folgende Maßnahme(n):

Mit vorliegendem Entwurf soll eine Geschäftsstelle zur Qualitätssicherung von schulexternen Angeboten zum Themenfeld der Sexualpädagogik zur Unterstützung des Unterrichts, eingerichtet werden.