Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Meldung der Nachbesetzung freier Lehrerplanstellen ab dem Schuljahr 1997/98 an die Bundesregierung – Durchführung

Geschäftszahl: 715/4-III/D/97

Sachbearbeiter: RR Manfred Schiwald
Telefon: 53120/3269

Rundschreiben Nr. 42/1997

An alle

Landesschulräte (Stadtschulrat für Wien),

Direktionen der Zentrallehranstalten,

Direktionen der Pädagogischen Akademien,

Direktionen der Berufspädagogischen Akademien,

Direktion der Privaten Höheren Lehranstalt

für Land- und Ernährungswirtschaft Graz-Eggenberg

Auf Grund des Ministerratsbeschlusses vom 28. Februar 1997 sind der Bundesregierung alle Aufnahmen (Neuaufnahmen und Weiterbestellungen) von Lehrern und Assistenten, die ab Beginn des Schuljahres 1997/98 wirksam werden, nach folgenden Maßgaben zu melden:

1) Neuaufnahmen von Vertragslehrern und Assistenten d. Entlohnungsschemas IL

2) Neuaufnahmen und Weiterbestellungen von Vertragslehrern mit Sondervertrag und Vertragslehrern nach Artikel X

3) Überstellungen vom Entlohnungsschema IIL in das Entlohnungsschema IL

4) Bestellungen von Vertragslehrern des Entlohnungsschemas IIL nach § 42b Absatz 2 Ziff. 2-7

5) Hinsichtlich der Vertragslehrer IIL, die nach § 42b, Absatz 2 Ziff. 1 bestellt werden, sind lediglich solche Fälle zu melden, die nicht auf ein Beschäftigungsverbot bzw. auf einen Karenzurlaub nach dem Mutterschutzgesetz oder nach dem Elternkarenzurlaubsgesetz zurückzuführen sind.

Die Dienststellen werden daher ersucht, nach beiliegendem Formularmuster die entsprechende Meldung dem Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten bis spätestens 10. Oktober 1997 vorzulegen.

Zusatz für die Landesschulbehörden:

Bei der Zuweisung von Neuaufnahmen ist auf das anläßlich der ao.Landesschulratsdirektorenkonferenzen bekanntgegebene WE-Kontingent Bedacht zu nehmen. Die Meldungen haben daher je Planstellenbereich die jeweilige Endsumme an Werteinheiten zu enthalten. Der Termin 10. Oktober 1997 ist unbedingt einzuhalten. Sollten Nachmeldungen erforderlich sein, sind diese bis spätestens 10. November 1997gesammelt nach obbez. Vorgaben nachzureichen.

Beilage

Wien, 11. Juli 1997

Für die Bundesministerin:

i.V. Dr. Hofbauer

F.d.R.d.A.:

Inhaltlicher Stand: 06.04.2018