Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

"Nachtdienstgeld" gem. § 20 Abs. 1 iVm § 15 Abs. 2 GG 1956, Neubemessung mit 1.1.1998

Geschäftszahl: 466/ 33-III/C/97

Sachbearbeiter: Dr. ZIMMERMANN
Tel. 01/531 20 - 3245

Verteiler: VII, N
Sachgebiet: Personalwesen
Inhalt: Neufestsetzung des Nachtdienstgeldes mit 1.1.1998
Rechtsgrundlage: § 20 Abs. 1 iVm § 15 Abs. 2 GG1956
Geltung: Unbefristet

Rundschreiben Nr. 64/1997

An alle
Dienststellen

Das Bundesministerium für Finanzen hat zugestimmt, dass die zuletzt mit ho. Rundschreiben

Nr. 23/1993, Zl. 466/5-III/C/93, festgesetzte, den Bundesbediensteten für Dienstleistungen während der Nachtstunden (22.00 Uhr bis 6.00 Uhr) gebührende Aufwandsentschädigung (§ 20 Abs. 1 in Verbindung mit § 15 Abs. 2 GG 1956 -"Nachtdienstgeld") mit Wirksamkeit vom 1. Jänner 1998 wie folgt neu bemessen wird:

mit S 200,- für Dienstleistungen von mehr als 5 Stunden,

mit S 100,- für Dienstleistungen von mehr als 2 1/2 bis 5 Stunden,

mit S 50,- für Dienstleistungen von mehr als 1 1/2 bis 2 1/2 Stunden,

mit S 25,- für Dienstleistungen von 1 bis 1 1/2 Stunden.

Wien, 13. Jänner 1998

Für die Bundesministerin:

Dr. Liebsch

F.d.R.d.A.:

Inhaltlicher Stand: 6. April 2018