Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Diplomprüfungsordnung für die Akademie für Sozialarbeit; Ergänzung

Geschäftszahl: 21.471/ 2- II/4/ 98

Mag. Gerhard Orth
Telefon: 531 20-4493
Telefax: 531 20-4130
gerhard.orth@bmuk.gv.at

Verteiler : VII
Sachgebiet : Pädagogische Angelegenheiten
Inhalt : Diplomprüfungsordnung für die Akademie für Sozialarbeit; Ergänzung
Geltung : unbefristet

Rundschreiben Nr. 10/1998

Alle Landesschulräte

Alle Akademien für Sozialarbeit

In Ergänzung zu Rundschreiben Nr. 62/1996 (GZ 21.471/22-24/96 vom 27.Jänner 1997), abgeändert durch RS 24/1997 (GZ 21.471/5-24/97 vom 24. April 1997), werden nach Klärung strittiger Fragen mit den Betroffenen folgende Änderungen vorgenommen:

§ 9 (5) der Diplomprüfungsordnung lautet nunmehr:

(5) Wenn die Beurteilungen der Begutachter nicht übereinstimmen, hat der Direktor zu entscheiden; er ist dabei an die Bandbreite der Notenvorschläge der Begutachter gebunden.

§ 13 der Diplomprüfungsordnung lautet nunmehr:

B e u r t e i l u n g d e r m ü n d l i c h e n D i p l o m p r ü f u n g u n d

G e s a m t b e u r t e i l u n g

Dem § 13 der Diplomprüfungsordnung werden Abs. (7) bis (10) (bisher§ 14 (2) bis (4)) angefügt und er lautet nunmehr:

(7) Die Beurteilungsstufen für das Gesamtergebnis lauten:"mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden", "mit gutem Erfolg bestanden", "bestanden", "nicht bestanden".

(8) Für die Gesamtbeurteilung sind folgende Beurteilungsgrundlagen heranzuziehen:

  1. die Beurteilung der Diplomarbeit,
  2. die Beurteilung der mündlichen Diplomprüfung

(9) "Mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden" wurde die Diplomprüfung, wenn beide Prüfungsgebiete im Sinne des Abs. 8 mit "Sehr gut" beurteilt wurden, "mit gutem Erfolg bestanden", wenn sie keine schlechtere Note als "Gut" aufweisen, "nicht bestanden", wenn die mündliche Prüfung mit "Nicht genügend" beurteilt wurde. In allen anderen Fällen ist die Diplomprüfung als "bestanden" zu beurteilen.

(10) Ist der Vorsitzende der jeweiligen Prüfungskommission der Meinung, dass ein Beschluss der Prüfungskommission gegen Rechtsvorschriften verstößt, hat er diesen Beschluss auszusetzen und die Weisung der Schulbehörde erster Instanzeinzuholen.

Diplom

§ 14 der Diplomprüfungsordnung lautet nunmehr:

  1. Über die mit Erfolg abgelegte Diplomprüfung erhalten die Prüfungskandidaten ein Diplom.
  2. Das Diplom hat zu enthalten:
  1. die Bezeichnung "Akademie für Sozialarbeit";
  2. die Personalien (Vor- und Zuname, Geburtsdatum, Geburtsort und –land, Staatsbürgerschaft);
  3. die Formel: "Er/Sie hat gemäß der Vorschrift für die Diplomprüfung an der Akademie für Sozialarbeit Erlass des BMUK, GZ 21.471/22-24/96, vom 27. Jänner 1997, eine Diplomarbeit mit dem Titel ... verfasst, sich nach Abschluss des Studiums vor der Prüfungskommission der mündlichen Diplomprüfung unterzogen und diese ... bestanden. Mit der erfolgreichen Ablegung der Diplomprüfung hat er/sie die Befähigung zur Ausübung der gehobenen Berufstätigkeit auf dem Gebiet der Sozialarbeit nachgewiesen. Ihm/Ihr wird damit die Berechtigung zur Führung des geschützten Titels "Diplomsozialarbeiter/in" zuerkannt";
  4. das Ausstellungsdatum (Datum der Schlusskonferenz);
  5. die Unterschriften des Vorsitzenden und der Mitglieder der Prüfungskommission;
  6. das Amtssiegel der Akademie für Sozialarbeit;
  7. die Stundentafel der Akademie für Sozialarbeit.

Wien, 6. Februar 1998
Für die Bundesministerin:
Bernhard

F.d.R.d.A.:

Inhaltlicher Stand: 7. Mai 2018