Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Abgeltung von Prüfungstätigkeiten im Bereich des Schulwesens; Abgeltung von bestimmten Unterrichts- und Erziehungstätigkeiten; Valorisierungsfaktoren ab 1.9.2001

Geschäftszahl: 24.631/1-III/A/4a/2001

Sachbearbeiter: Dr. Peter RUMPLER
Tel.: 53120-2366
Fax: 53120-99-2366

Verteiler: VII/1; N
Sachgebiet: Schulrecht, Budget- und Rechnungswesen
Inhalt: Abgeltung, Valorisierungsfaktor
Geltungsdauer: unbefristet
Rechtsgrundlage: BGBl. Nr. 314/1976 idgF; BGBl. Nr. 656/1987 idgF

Rundschreiben Nr. 15/2001

Alle Landesschulräte/

Stadtschulrat für Wien

Zentrallehranstalten

Pädagogische und

Berufspädagogische Akademien

1. In der Zeit ab 1.9.2001 gebühren gemäß § 5 Abs. 1 des Bundesgesetzes über die Abgeltung von Prüfungstätigkeiten im Bereich des Schulwesens etc., BGBl. Nr. 314/1976 idgF, den in Anlage I dieses Gesetzes angeführten Prüfern bzw. Mitgliedern einer Prüfungskommission die dort angeführten Beträge jeweils multipliziert mit dem Faktor 2,538431 (Gesamterhöhung seit Inkrafttreten des Gesetzes 253,8431 %).

Die sich danach ergebenden Beträge sind gemäß § 5 Abs. 2 dieses Gesetzes in der Weise auf volle Schillingbeträge zu runden, dass Restbeträge unter 50 Groschen vernachlässigt und Restbeträge von 50 und mehr Groschen auf den nächsten vollen Schillingbetrag aufgefüllt werden.

Aufgrund der Währungsumstellung sind die valorisierten Beträge auch in Euro anzugeben. Der Umrechnungskurs zwischen dem Euro und dem Schilling muss gemäß Art. 4 der Verordnung nach Art. 235 EG-V mit sechs signifikanten Stellen (13,7603) erfolgen.

Nach der Umrechnung mit sechs signifikanten Stellen ist auf den vollen Centbetrag abzurunden, wenn die dritte Stelle hinter dem Komma geringer als fünf ist bzw. aufzurunden, wenn sie höher als fünf ist. Hat die dritte Stelle hinter dem Komma exakt den Wert fünf, so wird ebenfalls auf den nächsten Cent aufgerundet.

Gemäß Anlage I in Zusammenhalt mit § 5 Abs. 1 dieses Gesetzes ergeben sich somit folgende Beträge:



Ab 1.1.1976


ab 1.9.2001


Schilling


Euro


S 13,--

S 14,--

S 22,--

S 29,--

S 36,--

S 43,--

S 44,--

S 51,--

S 58,--

S 65,--

S 72,--

S 86,--

S 87,--

S 98,--

S 116,--

S 130,--

S 144,--

S 174,--

S 228,--

S 305,--

S 406,--

S 732,--

S 962,--

S 976,--

S 1.171,--


S 33,--

S 36,--

S 56,--

S 74,--

S 91,--

S 109,--

S 112,--

S 129,--

S 147,--

S 165,--

S 183,--

S 218,--

S 221,--

S 249,--

S 294,--

S 330,--

S 366,--

S 442,--

S 579,--

S 774,--

S 1.031,--

S 1.858,--

S 2.442,--

S 2.478,--

S 2.973,--


€ 2,40

€ 2,62

€ 4,07

€ 5,38

€ 6,61

€ 7,92

€ 8,14

€ 9,37

€ 10,68

€ 11,99

€ 13,30

€ 15,84

€ 16,06

€ 18,10

€ 21,37

€ 23,98

€ 26,60

€ 32,12

€ 42,08

€ 56,25

€ 74,93

€ 135,03

€ 177,47

€ 180,08

€ 216,06

2. In der Zeit ab 1.9.2001 gebühren gemäß § 1 Abs. 7 des Bundesgesetzes über die Abgeltung von bestimmten Unterrichts- und Erziehungstätigkeiten etc., BGBl. Nr. 656/1987 idgF, die in § 1 Abs. 4 bis 6 dieses Gesetzes angeführten Vergütungen jeweils multipliziert mit dem Faktor 1,440668 (Gesamterhöhung seit Inkrafttreten des Gesetzes 44,0668 %).

Die sich danach ergebenden Beträge sind gemäß § 1 Abs. 9 dieses Gesetzes in der Weise auf volle Schillingbeträge zu runden, dass Restbeträge unter 50 Groschen vernachlässigt und Restbeträge von 50 und mehr Groschen auf den nächsten vollen Schillingbetrag aufgefüllt werden. Der Berechnung einer allfälligen weiteren Erhöhung sind jedoch die ungerundeten Beträge zugrunde zu legen.

Die Umrechnungs- und Rundungsregeln aufgrund der Einführung des Euro sind gleich wie unter Punkt 1 angeführt.

Es ergeben sich somit gemäß § 1 Abs. 4 bis 6 in Zusammenhalt mit § 1 Abs. 7 und 9 dieses Gesetzes folgende Beträge:



Ab 1.1.1988


ab 1.9.2001


Schilling


Euro


S 566,--

S 404,--

S 278,--

S 300,--

S 230,--

S 200,--

S 20,--

S 30,--

S 40,--


S 815,--

S 582,--

S 401,--

S 432,--

S 331,--

S 288,--

S 29,--

S 43,--

S 58,--


€ 59,23

€ 42,30

€ 29,14

€ 31,39

€ 24,05

€ 20,93

€ 2,11

€ 3,12

€ 4,22

Beilage

Wien, 14. März 2001

Für die Bundesministerin:

Dr. RUMPLER

F.d.R.d.A.:

Letzte Aktualisierung: 6. April 2018