Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Empfehlung des Europarates zur demokratischen Bildung Aktionstage Politische Bildung 27. April bis 15. Mai 2003 Europäisches Jahr der demokratischen Bildung 2005

Geschäftszahl: 33.466/1-V/11a/2003

Sachbearbeiterin: Mag. Sigrid Steininger
Tel. 01/531 20-2541
Fax 01/531 20-2549
sigrid.steininger@bmbwk.gv.at

1. Verteiler: N
2. Sachgebiet: Pädagogische Angelegenheiten
3. Inhalt: Empfehlung des Europarats zur demokratischen Bildung
4. Geltung: unbefristet

Rundschreiben Nr. 5/2003

Landesschulräte / Stadtschulrat für Wien
Zentrallehranstalten
Pädagogische, Berufspädagogische und Religionspädagogische Akademien
Pädagogische und Religionspädagogische Institute

Das Minister/innen-Komitee des Europarates hat im Rahmen des Projektes „Education for Democratic Citizenship“ (EDC) im Oktober 2002 eine Empfehlung zur Demokratieerziehung verabschiedet. Das Projekt mit dem Ziel der Weiterentwicklung der demokratischen Bildung wurde 1997 eingeleitet.

Während in der ersten Phase die Erfassung und Entwicklung geeigneter Maßnahmen zur Demokratieerziehung im Vordergrund stand, ist das zentrale Anliegen der zweiten Phase 2001-2004 deren konkrete Umsetzung.

Die Stabilität und Weiterentwicklung demokratischer Gesellschaften, die Verantwortung der gegenwärtigen und zukünftigen Generationen zum Schutz und zur Verteidigung der Werte und Prinzipien von Freiheit, Pluralismus, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit und die Rolle der Bildung zur Förderung der aktiven Teilnahme aller Personen am politischen, staatsbürgerlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben sind eine Hauptaufgabe des Europarates sowie der einzelnen Mitgliedsstaaten.

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur schließt sich den Empfehlungen des Europarates an und greift mit vielfältigen Maßnahmen darin gemachte Vorschläge und Anregungen auf.

Die Landesschulräte und der Stadtschulrat für Wien werden ersucht, die Schulen über dieses Rundschreiben zu informieren und die Lehrkräfte bei der Umsetzung der demokratischen Bildung zu unterstützen.

Aktionstage Politische Bildung 2003

Die Zeit vom 27. April bis 15. Mai 2003 wird österreichweit ganz im Zeichen der Politischen Bildung stehen. In Zusammenarbeit mit der Servicestelle Politische Bildung, der Servicestelle Menschenrechts-bildung, dem Forum Politische Bildung und weiteren Akteur/innen präsentiert das Bildungsministerium die vielfältigen Angebote zur politischen Bildung.

Das EuropaQuiz, das Zeitzeug/innen-Seminar, Aktivitäten zu Gedenktagen, Projekte an Schulen, Publi-kationen, Workshops u.v.m. zeigen die Vielfalt an zeitgemäßen Formen, Methoden, Initiativen und Themen zur politischen Bildung. Aktuelle Fragestellungen und Jahrestage geben Anlass für Schwerpunktsetzungen. Durch die Vernetzung von vielen engagierten Einzelprojekten wird der Stellenwert der politischen Bildung in einer demokratischen Gesellschaft hervorgehoben.

Angebote und Rahmen richten sich sowohl an Lehrende des Gegenstandes und des Unterrichtsprinzips Politische Bildung als auch an deren Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus sind außerschulische Einrichtungen, die Schulverwaltung, Museen und Nichtregierungsorganisationen eingeladen, ihre eigenen Aktivitäten in die Aktionstage einzubringen und damit das gemeinsame Anliegen zur Beteiligung am demokratischen Leben und zur Stärkung der Zivilgesellschaft zu unterstützen.

Die Aktionstage Politische Bildung sind ein österreichischer Beitrag zum Europaratsprojekt „Education for Democratic Citizenship“ und werden 2003 erstmals durchgeführt. Damit werden wesentlichen Forderungen der Empfehlung des Minister/innen-Komitees zur Demokratieerziehung vom 16. Oktober 2002, wie Maßnahmen zur Vorbereitung auf das „European Year of Citizenship through Education 2005“, aufgegriffen und umgesetzt. Das Logo des Projekts wird auch für die Aktionstage verwendet.

Es wäre wünschenswert, dass viele Bildungseinrichtungen einen nachhaltigen Beitrag zur Umsetzung der Empfehlungen des Europarates leisten und sich an der Entwicklung, Sicherung und Förderung einer demokratischen Kultur auf gesamteuropäischer Ebene beteiligen.

Kontakt / Koordination:
Mag. Sigrid Steininger
Abteilung Politische Bildung und Umweltbildung
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Postadresse: Minoritenplatz 5, A-1014 Wien
Büroadresse: Freyung 1, A-1010 Wien
Tel. +43/1/531 20-25 41, Fax +43/1/531 20-25 49,
sigrid.steininger@bmbwk.gv.at

Links:
http://www.bmbwk.gv.at/politische-bildung
http://www.schule.at/politische-bildung
http://www.politische-bildung.at(Servicestelle Politische Bildung)
http://www.humanrights.at (Servicestelle Menschenrechtsbildung)
http://www.erinnern.at(Projekt „Nationalsozialismus und Holocaust: Gedächtnis und Gegenwart“)
http://www.EuropaQuiz.at
http://www.coe.int/edc/(Council of Europe: Education for Democratic Citizenship)

Beilage (pdf, 157 KB) (PDF)

Wien, 15. Januar 2003

Die Bundesministerin:
GEHRER

F.d.R.d.A.:

Inhaltlicher Stand: 6. April 2018