Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Energieverbrauchserfassung des Bundes für das Jahr 2002

Geschäftszahl: 31.221/1-VII/9/2003

Sachbearbeiterin: Michaela Schifko
Tel.: 53120-5941
Fax: 53120-5860
e-mail: michaela.schifko@bmbwk.gv.at

Rundschreiben Nr. 15/2003

An alle Universitäten,
Universitäten der Künste,
Geologische Bundesanstalt und
Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik

Gemäß Ministerratsbeschluss vom 15.4.1974 (Zl. 38.760-PrM/74) wurde von der Statistik Austria bis zum Jahr 2001 jährlich eine Statistik über den Energieverbrauch im Bereich der Bundesverwaltung erstellt. Da aufgrund der Ausgliederung der Statistik Austria Kosten für Erfassung und Auswertung des Energieverbrauchs des Bundes entstehen würden, übernimmt das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit ab dem Berichtsjahr 2002 diesen Aufgabenbereich.

In der Anlage befinden sich das Formblatt des BMWA (Excel-File), der Leitfaden, das Blatt für "Allgemeine Hinweise und ÖNANCE-Zuordnung", die ESB-Adressenliste, ein Merkblatt sowie ein Ausfüllmuster.

Da das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit vorgesehene Erhebungsverfahren (siehe Leitfaden) im Universitätsbereich nicht durchführbar ist, wurde der Ablauf wie folgt festgelegt:

Die ausgefüllten Erhebungsformulare sind bis spätestens

20. Juni 2003

elektronisch an die Sachbearbeiterin (michaela.schifko@bmbwk.gv.at.) zu senden. Die Weiterleitung an die Energie-Sonderbeauftragten erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur. Die Energie-Sonderbeauftragten prüfen die Meldungen und korrigieren diese im Abweichungsfall nach Rücksprache mit der Dienststelle.

Neu ist, dass für jeden einzelnen Standort, (= für jedes einzelne "Haus") ein eigenes Erhebungsblatt auszufüllen ist. Ein Gesamt-Erhebungsblatt für die Universität kann entfallen.

Beim Ausfüllen des Erhebungsformulars wird um Beachtung folgender Punkte gebeten:

- Bei Kubaturänderungen wird um eine stichwortartige Begründung gebeten.
Die Kubatur ist als Brutto-Rauminhalt zu verstehen (laut ÖNORMEN B 1800 bzw. B 8135).

- Die zur Zuordnung in die jeweiligen ÖNACE-Abteilungen notwendigen Erläuterungen befinden sich in der Anlage "Allgemeine Hinweise".

- Berichtsperiode ist das Kalenderjahr 2002.

- Bei den Mengenangaben sind die vorgedruckten Mengeneinheiten unbedingt einzuhalten (z.B. Naturgas und Biogas in 1.000 m3). Für Umrechnungen sind die dem Beiblatt "Allgemeine Hinweise zur Eingabetabelle" zu entnehmenden Schlüssel zu verwenden.

- Bei der Verbrauchsmengenangabe ist die Angabe einer Dezimalstelle möglich.

- Begründungen für Mehr- oder Minderverbrauche entfallen.

- Um etwaige Rückfragen schnell zu ermöglichen, wären Name, Adresse, Telefonnummer sowie die e-Mail-Adresse des zuständigen Sachbearbeiters anzuführen.

- Bei allfälligen Unklarheiten sollte der Energie-Sonderbeauftragte des jeweiligen Bundeslandes kontaktiert werden.

Beilagen

Wien, 19. Mai 2003

Für die Bundesministerin:
Dr. Knollmayer

Für die Richtigkeit der Ausfertigung:

Inhaltlicher Stand: 06.04.2018