Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Flüchtlingskinder und -jugendliche an österreichischen Schulen

Geschäftszahl: BMBF-27.901/0049-I/5a/2015
SachbearbeiterIn: Mag. Elfie Fleck
Abteilung: I/5a
elfie.fleck@bmbf.gv.at
T +43 153120-2552
F +43 1 53120-2599

Rundschreiben Nr. 21/2015

Verteiler: Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien
Ämter der Landesregierungen
Sachgebiet:
Pädagogische Angelegenheiten
Inhalt:
Flüchtlingskinder und -jugendliche an österreichischen Schulen
Geltung:
unbefristet ab Schuljahr 2015/16

Landesschulräte/Stadtschulrat für Wien
Ämter der Landesregierungen

Vom Zuzug asylsuchender Menschen ist auch das österreichische Schulwesen betroffen, da sich unter den Flüchtlingen zahlreiche schulpflichtige Kinder sowie teilweise unbegleitete minderjährige Jugendliche befinden.

Die Schulen haben sich dieser neuen Herausforderung kompetent und professionell zu stellen. Während einige Standorte bereits viel Erfahrung mit dieser Zielgruppe haben, sind andere erstmals mit dieser Thematik befasst.

Um alle Schulen bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Bildung und Frauen alle wesentlichen Informationen betreffend die Beschulung von Flüchtlingskindern und -jugendlichen in kompakter Form zusammengestellt (vgl. Informationsbroschüre in der Beilage). Über zusätzliche Ressourcen finden derzeit intensive Beratungen mit dem BMF statt. Nach Abschluss dieser Gespräche werden die LSR/SSR über das Ergebnis umgehend in Kenntnis gesetzt.

Diese Broschüre wird auf der Website www.schule-mehrsprachig.at in der Rubrik „Hintergrundinformation“ als pdf-Download zur Verfügung stehen. Bei Bedarf können einzelne Exemplare auch in Papierform beim Referat für Migration und Schule des BMBF kostenlos angefordert werden.

Die Landesschulräte / der Stadtschulrat für Wien werden ersucht, das Rundschreiben samt Beilage ALLEN Schulen in ihrem Wirkungsbereich bekanntzugeben.

Für allfällige weitere Auskünfte steht Ihnen die Sachbearbeiterin zur Verfügung.

Eine Abschrift dieses Schreibens samt Beilage ergeht an
- alle LandesschulinspektorInnen,
- alle PflichtschulinspektorInnen,
- die Rektorate und Vizerektorate der Pädagogischen Hochschulen,
- die Direktionen der Praxisschulen der Pädagogischen Hochschulen,
- die Direktionen der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik,
- die Direktionen der Bildungsanstalten für Sozialpädagogik,
- die Direktionen der Zentrallehranstalten,
- die Schulservicestellen,
- die Schulberatungsstellen für MigrantInnen,
- die Schulpsychologie – Bildungsberatung.

Beilage

Wien, 24. August 2015

Für die Bundesministerin:
SektChef Kurt Nekula, MA
SektChef Dipl.-Ing. Mag. Dr. Christian Dorninger

Downloads

Inhaltlicher Stand: 07.05.2018