News

BMBWF/_erinnern.at_: Neue Lern-App „Fliehen vor dem Holocaust. Meine Begegnung mit Geflüchteten“

Neue Lern-App bietet Jugendlichen mittels ZeitzeugInnen-Filmen ein individuelles, digitales Lernangebot

„Lernen aus der Geschichte und besonders aus den  Verbrechen des Nationalsozialismus bedeutet, Schülerinnen und Schüler in ihrem persönlichen Engagement für eine demokratische Gesellschaft zu stärken. Mit der neuen Lern-App ‚Fliehen vor dem Holocaust‘ sprechen wir die Mediengewohnheiten von Jugendlichen an und bringen ihnen Menschen nahe, die vor dem Holocaust fliehen mussten. In der App entsteht ein ‚Zeitzeugnis‘ der User, das die eigene Annäherung dokumentiert und das weiter geleitet werden kann. Flucht wird damit als bedrückendes gegenwärtiges und historisches Phänomen begreifbar“, so Bildungsminister Heinz Faßmann anlässlich der Präsentation der neuen Applikation.

„Studien beweisen, dass Jugendliche gerne und gut mit Zeitzeugen-Videos und Apps lernen. Unsere App macht die Geschichten von Überlebenden des Holocaust für SchülerInnen zugänglich. Sie ermöglicht individuelles Lernen, die Ergebnisse können aber auch mit der Klassengemeinschaft und der Lehrperson geteilt werden. Somit lädt die App zur Diskussion über Geschichte und Gegenwart ein. Die Digitalisierung des Lernens bietet viele Chancen für die historisch-politische Bildung“, so der Geschäftsführer von _erinnern.at_, Werner Dreier.

_erinnern.at_, das Institut für Holocaust Education des BMBWF, entwickelte gemeinsam mit der PH Luzern und der FH Vorarlberg diese Lern-App, für die es kein Vorbild gibt. Die App ist ab 8. Mai, dem Jahrestag der Befreiung von der NS-Herrschaft, kostenlos im Playstore und AppStore downloadbar. Den Jugendlichen begegnen in der App fünf ZeitzeugInnen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Jede Fluchtgeschichte wird durch Kurzerklärungen begleitet und ist in vier Aspekte gegliedert. Die Jugendlichen wählen zwei Aspekte, die sie vertiefen wollen. Das führt sie nach dem Betrachten des Films zu Dokumenten und weiterführenden Informationen, mit deren Hilfe sie das Interview für sich erschließen und ihre eigenen Überlegungen dazu formulieren. Die Lern-App möchte die Erinnerung an den Holocaust wachhalten und Jugendlichen die Möglichkeit geben ihre eigenen Reflexionen über Geschichte und Gegenwart zu entwickeln und zu diskutieren.
Mehr unter: www.erinnern.at/app-fliehen

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
Pressesprecherin
01 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at