News

Faßmann: 20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit des österreichischen Bildungsministeriums mit der Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem

Gemeinsamer Israel-Besuch von Bildungs- und Wissenschaftsminister Faßmann mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen

„Seit 20 Jahren besteht eine überaus erfolgreiche Zusammenarbeit mit der internationalen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Israel, auf die wir sehr stolz sind. Jedes Jahr kommen rund 50 österreichische Lehrerinnen und Lehrer nach Jerusalem und besuchen dort ein Fortbildungsseminar. So stellen wir sicher, dass eine aktive Erinnerungspolitik integrativer Bestandteil der schulischen Ausbildung bleibt“, so Bildungs- und Wissenschaftsminister Heinz Faßmann heute anlässlich eines Besuchs der Gedenkstätte Yad Vashem mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Erst letztes Jahr hatte Faßmann diese Zusammenarbeit mittels einer sogenannten Reaffirmation bekräftigt. Auf Grundlage des ersten Memorandums zwischen Israel und Österreich begannen 1998 und 1999 die Vorbereitungen für das erste _erinnern.at_ Fortbildungsseminar für österreichische Lehrkräfte, das im Jahr 2000 stattfand. Seither finden jährlich zwei Seminare in Israel statt, die sich vor allem an Lehrende der Fächer Geschichte und Politische Bildung sowie an Erwachsenenbildner/innen, die in der Vermittlung von NS und Holocaust tätig sind, richten. Bisher haben bereits über 700 Lehrerinnen und Lehrer an dem Programm teilgenommen.

Die Seminare wurden von Yad Vashem gemeinsam mit _erinnern.at_, dem Holocaust Education Institut des BMBWF, erarbeitet und periodisch adaptiert. Die Seminare sind speziell auf österreichische Gegebenheiten zugeschnitten und diesen Erfordernissen angepasst. Jeweils ein Vor- und Nachbereitungsseminar findet unter Mitwirkung von Yad Vashem in Österreich statt.

Die zweiwöchige Studienreise in Israel umfasst neben Einblicken in Geschichte und Gesellschaft und hochkarätigen Vorträgen, die auch das israelische Narrativ der Shoah berücksichtigen, vor allem auch innovative didaktische Anregungen für den Unterricht. Die Teilnahme verpflichtet dazu, Kenntnisse weiter zu geben und sich weiterhin im Rahmen der Bundesländernetzwerke von _erinnern.at_ zu engagieren.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
Pressesprecherin
01 53120-5025
annette.weber(at)bmbwf.gv.at