European Research Area Committee (ERAC)

Das European Research Area Committee (ERAC) berät den Rat der EU und die Europäische Kommission im Bereich der europäischen Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik.

Jedes Mitgliedsland der EU entsendet zwei Mitglieder in das ERAC, das sich etwa vier Mal pro Jahr trifft. Der Vorsitz des  Gremiums fällt in die geteilte Zuständigkeit von  Europäischer Kommission (auf Ebene des Generaldirektors der Generaldirektion Forschung und Innovation) und eines auf 3 Jahre gewählten Co-Vorsitzenden aus einem Mitgliedsstaat.  Beide Co-Chairs leiten auch das Steering Committee des ERAC leitet. Das Steering Committee bereitet das jährliche Arbeitsprogramm und die Tagesordnungen für ERAC Meetings vor und setzt sich neben den Co-Chairs auch aus den Chairs der ERA-Gruppen, Vertretern der laufenden und der eingehenden Ratspräsidentschaft, sowie zwei Vertretern von zwei Mitgliedsstaaten (gewählt von ERAC) zusammen.Die Hauptaufgabe des Ausschusses besteht darin (aus eigener Initiative oder auf Ersuchen des Rates oder der Kommission), in allen für die Entwicklung des Europäischen Forschungsraums (EFR) relevanten Forschungs- und Innovationsfragen frühzeitig strategische Zuarbeiten für den Rat, die Kommission und die Mitgliedstaaten zu leisten. ERAC kann auch ad hoc Arbeitsgruppen zu spezifischen Themen einrichten, die dem ERAC Plenum berichten. Das Gremium ist außerdem für die strategische Interaktion und Kohärenz mit anderen Politikbereichen auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene hinsichtlich der Entwicklung des Europäischen Forschungsraums verantwortlich. ERAC ist auch für das Monitoring im Entwicklungsprozess des EFR zuständig und berät sich mit den ERA Gruppen (ESFRI, GPC, Helsinki Group, KT, SFIC) um das Ziel, die Erreichung eines europäischen Forschungsraums, zu verwirklichen.

Weitere Informationen zum ERAC: