TOP.EU-Programm

Ab sofort können keine Projekte mehr eingereicht werden. 


Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (damals BMWFW) hat mit dem Programm TOP.EU bereits genehmigte Projekte im 7. EU-Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften gefördert.

Nach dem Auslaufen des 7. RP mit Ende 2013 ist die Fortführung des Programms TOP.EU nicht mehr notwendig, da in Horizon 2020 die Förderinstrumente so vereinfacht wurden, dass in allen Forschungsvorhaben 100 % der direkten Projektkosten gefördert werden. Ebenso werden in allen Innovationsvorhaben 100 % der direkten Projektkosten gefördert, sofern es sich – wie im Bereich der außeruniversitären GSK-Forschung üblich – um gemeinnützige Forschungseinrichtungen handelt (bei gewinnorientierten werden 70 % der direkten Kosten gefördert). Eine wesentliche Vereinfachung findet auch bei der Abrechnung indirekter Projektkosten (Overhead) statt: für diese besteht ein einheitlicher Satz von 25 % der direkten Projektkosten.

Link zur FFG: http://rp7.ffg.at/top-eu

Sonderrichtlinie (für derzeit noch laufende Projekte) 
(pdf)