EU-Performance Monitoring für FTI

Seit 1. Juli 2014 steht unter https://www.ffg.at/monitoring das neue EU-Performance Monitoring für FTI zur Verfügung.
Mit der Durchführung des Monitoring-Projekts wurde die FFG gemeinsam von BMBWF (zuletzt BMWFW), BMVIT und BMNT beauftragt.

Seit dem EU-Beitritt Österreichs im Jahr 1995 haben sich die Fördermittel aus der EU zu einem unverzichtbaren Finanzierungsinstrument für die österreichische FTI-Landschaft entwickelt. Für Horizon 2020 strebt Österreich an, die Rückflussquote noch weiter zu steigern. Eines der zentralen Instrumente in diesem Kontext ist das Monitoring der österreichischen FTI-Performance in den EU-Programmen. 

Funktionen des EU-Performance Monitoring

Das EU-Performance Monitoring für FTI bietet folgende Funktionen an:

  • Sammlung, Aufbereitung und Kommunikation zuverlässiger Daten über die Teilnahme Österreichs,
  • zusätzliche Anreicherung der Daten durch Analyse und Interpretation,
  • regelmäßige periodische Auswertungen sowie Auswertungen auf Anfrage und die Möglichkeit, Berichte aus der Online-Bibliothek als PDF herunterzuladen,
  • Miterfassung von zusätzlich relevanten FTI-Förderlinien des gesamten Europäischen Forschungsraumes (z.B. ERA-Net, JTIs, Art. 185-Initiativen etc)
  • Möglichkeit, bei zukünftigen Berichten Hintergrunddaten zu erhalten
  • Möglichkeit, Datenauswertungen via Online-Portal selbst durchzuführen und als weiterverarbeitbares Dokument (XLS-Format) zu exportieren

Durch die Beauftragung des EU-Performance Monitoring an die FFG werden nationale und EU-Beteiligungsdaten unter einem Dach gebündelt, wodurch erstmals eine Zusammenschau der EU-Daten mit relevanten nationalen Daten möglich ist. Durch die synergetische Nutzung von inhaltlichem und technischem Know-how und der ExpertInnen der FFG wird „strategische Intelligenz“ für FTI-Akteure geboten

Mit 1. Juli 2014 wurde ein eigenes Internet-Portal zum EU-Performance Monitoring eingerichtet. Damit soll der Service-Grad für die Nutzer/innen Schritt für Schritt erweitert werden. Spezifische Analysen können die NutzerInnen auch weiterhin separat anfordern.

Mit 1. Juli 2015 wurde ein Online-Auswerteportal für alle Nutzer/innen in Betrieb genommen, welches die Möglichkeit bietet Auswertungen im Self-Service Betrieb zu erstellen und aggregierte Hintergrunddaten zur Weiterbearbeitung herunter zu laden (unter Berücksichtigung der Datenschutzbestimmungen).