ERC - European Research Council

Europäischer Forschungsrat

Der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) ist die erste paneuropäische Institution zur Förderung von themenoffener Pionierforschung, bei der die Grenzen zwischen Grundlagen- und angewandter Forschung sowie den einzelnen Wissenschaftsdisziplinen aufgehoben werden.  Im achten Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union  „Horizon 2020“ (2014-2020) ist der ERC im Bereich „Wissenschaftsexzellenz“ angesiedelt. Alleiniges ERC Förderkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz sowohl des Projekts als auch der Forscherin/des Forschers.

Der ERC setzt sich aus einem unabhängigen Wissenschaftsrat (Scientific Council) und einer autonomen Exekutivagentur (ERC Executive Agency, ERCEA) zusammen. Das Budget für den ERC beträgt für die Laufzeit von Horizon 2020 rund 13,1 Mrd. Euro (ERC Budget im Rahmen von „IDEAS“/ 7. Forschungsrahmenprogramm: 7,5 Mrd. Euro). 

Präsident des ERC und Vorsitzender des Wissenschaftsrates ist seit 1.01.2014 der französische Mathematiker Prof. Jean-Pierre Bourguignon (Presseaussendung).
Er folgte damit der österreichischen Soziologin Prof. Helga Nowotny nach, die diese Funktion von 2010 bis 2013 bekleidete.

Der ERC umfasst drei zentrale Förderschienen, die sich an individuelle Forscherinnen und Forscher richten:

  • ERC Starting Grants für herausragende Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher, deren Promotion 2-7 Jahre nach Ausschreibungsbeginn zurückliegt (Förderhöhe max. 2 Mio. Euro für bis zu 5 Jahre)
  • ERC Consolidator Grants (für herausragende Forschende, deren Promotion mehr als 7 bis max. 12 Jahre zurückliegt, Förderhöhe bis zu 2,75 Mio. Euro für bis zu 5 Jahre)
  • ERC Advanced Grants zielen auf die Förderung bereits etablierter Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher ab. Projekte werden mit einem Betrag von bis zu 3,5 Mio. Euro über eine Laufzeit von max. 5 Jahren gefördert.

Die Pilotförderung “Synergy Grant“ zur Förderung multi- und interdisziplinärer Projekte für Gruppen von zwei bis vier herausragenden Forschenden wurde vorerst 2 Mal (2012 und 2013) ausgeschrieben und soll 2018 neu aufgelegt werden. Ziel der mit bis zu 15 Mio. Euro für eine Laufzeit von maximal 6 Jahren geförderten Projekte ist es, komplementäres Wissen, Expertise und Ressourcen der Beteiligten zusammenzubringen und so Forschungsvorhaben, die nur in dieser Zusammensetzung durchgeführt werden können, zu verwirklichen.

Mit der Zusatzförderung „Proof of Concept“ (max. 150.000 Euro für max. 1,5 Jahre) fördert der ERC die Auslotung des Innovationspotentials von in ERC-Projekten entwickelten Ideen.

Forschende in Österreich können aktuell (Stand März 2017) auf 100 Starting Grants, 27 Consolidator Grants und 61 Advanced Grants verweisen. Zwei österreichische Forschungseinrichtungen sind an je einem Synergy Grant Projekt beteiligt, 12 ERC Grantees haben eine Proof of Concept Förderung eingeworben. An österreichischen Gastinstitutionen durchgeführte Projekte sind mit einer durchschnittlichen Bewilligungsquote von rd. 14% im internationalen Vergleich besonders erfolgreich.

Kontaktperson

Mag. Wolfgang Neurath
Abteilung V/9 (Angelegenheiten der Forschungs- und Technologieförderungen)
Wolfgang.Neurath@bmbwf.gv.at