Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG)

Die Förderung der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG) verfolgt in erster Linie das Ziel, die österreichische Wirtschaft dauerhaft zu mittel- bis langfristiger Forschungskooperation mit Spitzenforschung an Universitäten, Fachhochschulen oder außeruniversitären Einrichtungen zu motivieren.  

Christian Doppler Labors (CD-Labors) werden für maximal sieben Jahre an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen eingerichtet. Sie betreiben anwendungsorientierte Grundlagenforschung, die Forschungsthemen tragen zur Lösung von Fragestellungen der Unternehmenspartner bei.

Seit 2012 wickelt die CDG auch die Förderung von Josef Ressel Zentren (JR-Zentren) ab. Diese werden für maximal fünf Jahre an Fachhochschulen eingerichtet und wie die Christian Doppler Labors von innovativen Unternehmen und der öffentlichen Hand gemeinsam finanziert. 

Mit den CD-Labors und JR-Zentren ist die CDG genau an der Schnittstelle von Wissenschaft und Wirtschaft, von Grundlagenforschung und wirtschaftsnaher Forschung angesiedelt.
CD-Labors und JR-Zentren sind Förderprogramme des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung die öffentliche Finanzierung erfolgt auch durch die NSFTE. 

Im Jahr 2013 wurden mit einem Gesamtbudget von rund 27,5 Mio. € 73 CD-Labors und vier JR-Zentren gefördert. Der mittelfristige Entwicklungsplan sieht eine stetige Weiterentwicklung des Programms vor: Die CDG will jährlich etwa 10 bis 12 CD-Labors und 3 JR-Zentren neu gründen, denn die Nachfrage ist sowohl seitens der Wirtschaft als auch seitens der Wissenschaft ungebrochen hoch. Die internationalen Aktivitäten der CDG sollen im Interesse des österreichischen Forschungs- und Wirtschaftsstandortes weiter forciert werden. Und die CDG ist bestrebt, den Frauenanteil an den Laborleiter/innen weiter zu erhöhen, um das wissenschaftliche Potenzial voll auszuschöpfen. 

Kontaktperson:
Mag. Wolfgang Neurath
Abteilung II/9 (Angelegenheiten der Forschungs- und Technologieförderungen)
Wolfgang.Neurath@bmbwf.gv.at