Österreichische Bologna Follow-up Gruppe

Bereits 1999, kurz nach der Unterzeichnung der Bologna-Erklärung, hat Österreich als erstes Bologna-Land eine nationale Steuerungsgruppe - die Österreichische Bologna Follow-up Gruppe (BFUG) - eingerichtet. Seither findet die Umsetzung der Bologna-Ziele in Österreich auf einer sehr breiten Basis statt, da sämtliche mit Bologna-Themen befassten Stakeholder, insbesondere die Hochschulinstitutionen und die Studierenden sowie zahlreiche Interessenvertretungen ihre Vertreter/inn/en in dieses Gremium nominiert haben.

Die BFUG tritt 3 – 4mal pro Jahr zusammen, zumeist in Vorbereitung auf die Treffen der europäischen BFUG. Dabei werden jene Themen, die auf  europäischer Ebene behandelt werden und zu denen sich die einzelnen Bologna-Länder einbringen können, diskutiert  und die österreichische Position, die es in weiterer Folge auf europäischer Ebene zu vertreten gilt, erarbeitet und formuliert. Darüberhinaus werden in der nationalen BFUG auch jene Anliegen, die aus dem österreichischen Hochschulbereich in die Gruppe eingebracht werden, gemeinsam mit den für die Umsetzung auf nationaler Ebene zuständigen Expert/inn/en diskutiert und mögliche Lösungen gesucht.

Den Vorsitz und die Geschäftsführung der BFUG nimmt die Österreichische Bologna Kontaktstelle, Abt. IV/10 in ihrer Funktion als Schnittstelle zwischen der nationalen und der europäischen Bologna-Ebene gemeinsam mit Abteilung IV/3 – Nationale Bologna-Umsetzung – beide Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung - wahr.

Die einzelnen Mitglieder der nationalen BFUG haben die wichtige Aufgabe, die Positionen der durch sie vertretenen Stakeholder-Gruppen und -Organisationen in die Diskussion und den Meinungsbildungs- bzw. Entscheidungsprozess einzubringen. Gleichzeitig sollen sie den Informationsfluss betreffend die  europäischen Entwicklungen zu den von ihnen vertretenen Gruppen und Organisationen gewährleisten und dadurch die Umsetzung der Bologna-Ziele entsprechend unterstützen.

BFUG - Arbeitsleitfaden (PDF, 2 Seiten)

Mitglieder

Empfehlungen der nationalen BFUG