Learning Outcomes und der Bologna Prozess

Der Bologna Prozess dient u.a. zur Verbesserung der effektiven Leistung der europäischen Hochschulsysteme.¹  Ziel ist, die Entwicklung der Persönlichkeit, die Fähigkeit zur Gewinnung wissenschaftlicher Erkenntnis und zur Innovation sowie die Beschäftigungsfähigkeit der Studierenden zu fördern und Durchlässigkeit zu verankern. Letzteres betrifft räumliche, zeitliche und institutionelle Dimensionen.

 

Zur Umsetzung der daraus folgenden Bologna-Ziele sind Instrumente auf operationaler Ebene erforderlich. Dazu zählen alle Mittel, die Mobilität, lebenslanges Lernen und die Erhöhung von Beschäftigungsfähigkeit unterstützen. Insbesondere die Förderung von Beschäftigungsfähigkeit zielt darauf ab, Wissen in handlungsleitendes Können umzusetzen. Die Outcome-Orientierung, bezogen auf Kompetenzentwicklung, verbindet in idealer Weise Lehren, Lernen und Bewertungsmethoden sowohl nach Abschluss einer formalen Ausbildung als auch später im Berufsleben.²

 

Ursprünglich wurde im Hochschulbereich für das Projekt TUNING eine komplexe Typologie entwickelt, die auf drei Arten von Kompetenzen basiert: instrumentellen, interpersonellen und systemischen Kompetenzen.³
Ähnlich war das Vorgehen bei der Ausarbeitung des Europäischen Qualifikationsrahmens: Aus einer Reihe von Konsultationen und Beschlüssen, die von den Regierungen der EU-Staaten übereinstimmend getroffen wurden, entstand ein achtstufiger Rahmen, der auf Aussagen über Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen basiert. Im Rahmen des Bologna Prozesses wurden die von der gemeinsamen Qualitätsinitiative
(Joint Quality Initiative JQI) erarbeiteten „Dublin-Deskriptoren“ als Grundlage zur Abgrenzung zwischen Bachelor, Master und PhD erarbeitet. Diese Deskriptoren basieren auf den Parametern Wissen und Verstehen, Wissen und Verstehen anwenden, Beurteilungen treffen, Kommunikationsfähigkeiten und Lernfähigkeiten.

 

¹ Vgl. Stephen Adam (2004): “Using Learning Outcomes”, S. 20

² Schermutzki, Margret (2007): Lernergebnisse - Begriffe, Zusammenhänge, Umsetzung und Erfolgsermittlung, S. 4.

³ Donà dalle Rose, Luigi F.; Gobbi, Mary et alii (2010) Tuning Educational Structures in Europe. A Guide formulating Degree Programme Profiles. Including Programme Competences and Programme Learning Outcomes.