ERASMUS+ Schwerpunkt Hochschule

Das Programm ERASMUS+ umfasst folgende Aktionen im Hochschulbereich:

Leitaktion 1: Lernmobilität von Einzelpersonen:

  • Studierenden- und Personalmobilität im Hochschulbereich, inklusive der Mobilität in und aus Partnerländern außerhalb Europas
  • Förderung von Joint Master Courses, womit die Mobilität zur Erlangung qualitativ hochwertiger gemeinsamer Abschlüsse, Doppel- oder Mehrfachabschlüsse unterstützt wird 
  • Die „Garantiefazilität für Studiendarlehen“ soll Studierenden die Absolvierung eines kompletten Masterstudiums von einem oder zwei Jahren durch ein gesichertes Darlehen zu möglichst günstigen Bedingungen ermöglichen. 

Leitaktion 2: Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren (Kooperationsprojekte):

  • Strategische Partnerschaften
    Fördermöglichkeit zur Unterstützung verschiedenster Projekte im Bildungsbereich, die auch sektorübergreifende Zusammenarbeit fördern( z.B. Austausch bewährter Praktiken, Entwicklung und Durchführung innovativer Methoden und Curricula, intensivierte Nutzung von Anerkennungs- und Transparenzinstrumenten)
  • Knowledge Alliances / Wissensallianzen
    Transnationale und ergebnisorientierte Kooperationsprojekte zwischen Hochschulen und Unternehmen, die der Schaffung neuer innovativer Lern- und Lehrmethoden sowie der Förderung der Interdisziplinarität und des Austauschs neuer Ideen dienen
  • Sector Skills Alliances / Allianzen für branchenspezifische Fertigkeiten
    Transnationale Projekte, die darauf abzielen, in einem ersten Schritt aktuell fehlende Fertigkeiten in bestimmten Branchen zu identifizieren und in weiterer Folge innovative Ausbildungs- und Lehrprogramme zu entwickeln und durchzuführen bzw. schon bestehende Curricula zu verbessern und zu erweitern
  • Capacity Building in Higher Education
    Wissensaustausch und Modernisierung der Prozesse durch Partnerschaften zwischen Hochschuleinrichtungen aus EU- und nicht EU-Ländern

Leitaktion 3: Unterstützung Politischer Reformen:

  • Unterstützung des politischen Dialogs
  • Anwendung der EU-Transparenzinstrumente
  • NARIC, Eurydice und Euroguidance-Netze, nationale Europass-Zentralstellen

Diese drei Leitaktionen werden durch die Programme Jean Monnet, Jugend und Sport ergänzt.

Teilnahmeberechtigte Länder:

a) Programmländer:

  • 28 EU-Mitgliedstaaten
  • Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien

b) Partnerländer:

Ansprechpersonen im BMBWF für das Programm ERASMUS+ / Hochschule:

Mag. Manuela FRIED 
Abteilung IV/10
manuela.fried@bmbwf.gv.at 
T +43 1 531 20-7866 
F +43 1 531 20 81-7866  

Dr. Ing. Mag. Evelin Melinda MACHO
Abteilung IV/10
evelin.macho@bmbwf.gv.at 
T +43 1 531 20-7887
F +43 1 531 20 81-7887

Andrea RADL-MELIK
Abteilung IV/10
andrea.radl-melik@bmbwf.gv.at
T +43 1 531 20-7883
F +43 1 531 20 81-7883