27 Einreichungen bei Diversitas-Premiere

Auf eine starke Resonanz bei den österreichischen Hochschul- und Forschungseinrichtungen stieß die BMWFW-Einladung zur Teilnahme am Diversitätsmanagement-Preis „Diversitas 2016“. In Summe reichten gleich 27 öffentliche und private Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen eine Diversitäts-Maßnahme aus ihrem Wirkungsbereich ein. Mit dem Preis, der heuer erstmals verliehen wird, sollen österreichische Hochschul- und Forschungseinrichtungen für herausragende, innovative Leistungen auf dem Gebiet des Diversitätsmanagements ausgezeichnet werden. Prämiert werden Maßnahmen, die an der eigenen Einrichtung in jüngster Zeit zu einer bedeutenden diversitätsspezifischen Belebung geführt haben oder eine solche für die nahe Zukunft anstoßen werden.

Geld- und Sachprämien sowie eine eigens kreierte Trophäe


Insgesamt ist der Diversitätsmanagement-Preis mit € 150.000,- dotiert. Neben fünf Geldprämien zu je € 25.000,– werden auch Sachprämien in Form von Unterstützungsmaßnahmen für Diversitätsmanagement-Beratung und -Coachings im Wert von insgesamt € 25.000,– vergeben. Begleitend mit der Geldprämie wird auch ein haptischer Preis überreicht. Dafür wurde eigens von Studierenden der Universität für angewandte Kunst Wien eine Diversitätstrophäe entworfen.
Die Einladung zur Teilnahme richtete sich an die öffentlichen und privaten Universitäten, an die Fachhochschulen sowie an das Institute of Science and Technology Austria, die Österreichische Akademie der Wissenschaften und die Ludwig Boltzmann-Gesellschaft. Mit dem Diversitätsmanagement-Preis, der hinkünftig alle zwei Jahre vergeben wird, erhalten teilnehmende Einrichtungen die Möglichkeit, Personen oder Abteilungen, die Diversitätsmaßnahmen umsetzen, besonders zu würdigen.

Sechsköpfige Fachjury beurteilt anhand Kriterienkatalog

Noch im Herbst wird eine sechsköpfige unabhängige Fachjury, bestehend aus in- und ausländischen Expert/innen, anhand eines Kriterienkatalogs über die auszuzeichnenden Maßnahmen entscheiden. Die Beurteilung umfasst zum einen Schwerpunkte wie die Strukturverankerung, die Mehrdimensionalität und Intersektionalität sowie die Kontextangebundenheit der Maßnahmen und zum anderen werden auch Qualitätskriterien wie der Inklusionsgrad, die Ressourcenorientierung, der Partizipations- und Vernetzungsgrad, die Nachhaltigkeit sowie die Kreativität,  die Innen- und Außenwirkung und der Maßnahmentransfer untersucht und bewertet.

Verleihung am 6. Dezember 2016

Verliehen wird der „Diversitas“-Preis im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung am 6. Dezember 2016. Schau-, Staun- und Hörplatz der Preisverleihung wird die Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien sein.