TU Vernetzungsplattform "Mehr als ich kann": Entwicklung dieses erfolgreichen Projekts

Der Projektstart zur Vernetzungsplattform "Mehr als ich kann" erfolgte im Herbst 2013 mit einer Informationsveranstaltung zum Thema Pflege, zu der alle interessierten TU-Beschäftigten eingeladen wurden: Im Rahmen des 1.TU Wien-Familientages am 18. September 2013 fand ein eigener Themenblock rund um das Thema „Pflegende Angehörige“ statt. Externe Kooperationspartner/innen wie die Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger und Sozial Global informierten vor Ort.

Auf vielfachen Wunsch der Beschäftigten wurde schließlich an der TU Wien die Vernetzungsplattform für pflegende Angehörige „Mehr als ich kann“ gegründet. In vier Workshops (März, September, Dezember 2014 und April 2015) wurden Antworten auf folgende Frage erarbeitet: Welche Unterstützung brauchen Beschäftigte der TU Wien mit pflegebedürftigen Angehörigen?

Das Ergebnis:

◾arbeitsrechtliche Möglichkeiten ad hoc aus berechtigtem (Pflege-) Grund nicht am Arbeitsplatz zu erscheinen
◾Freistellung zur Betreuung eines/einer Angehörigen, auch wenn diese/r nicht im gleichen Haushalt lebt
◾Sensibilisierung der Führungskräfte
◾Wunsch, die Workshopreihe für pflegende Angehörige fortzusetzten
◾Einrichtung einer Intranetseite mit allen wichtigen Informationen

In der dritten Phase wurden die Maßnahmen implementiert. Etwa wurden parallel zum laufenden Prozess gezielte Maßnahmen im Bereich der Personalentwicklung und der betrieblichen Gesundheitsförderung gesetzt: MAG – das Mitarbeiter/innengespräch mit einem besonderen Fokus auf Personen mit Betreuungsaufgaben, individuelle Beratungsangebote für Beschäftigte mit Mehrfachbelastung und die Aufnahme des Themas „Pflegende Angehörige“ in den TU-Gesundheitstag.

Der Prozess wurde über die gesamte Projektdauer sowohl TU Wien intern als auch nach außen kommuniziert.

Weitere Informationen zur Vernetzungsplattform (18.03.2016)