TU Wien setzte mit Eröffnung eines Eltern-Baby-Raumes einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Vereinbarkeit Beruf/Studium und Familie

TU Wien setzte mit Eröffnung eines Eltern-Baby-Raumes einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Vereinbarkeit Beruf/Studium und Familie

TU Wien und  Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Betreuungspflichten – passt das zusammen?

„Nicht attraktive Leitbilder und schöne (...) Kultur-Events bewirken einen Kulturwandel, sondern konkret erlebte Aushandlungen und Entscheidungsepisoden...“ – J. Rüegg-Sturm, Uni St. Gallen, 2003

Am 18. Dezember 2014 wurde an der TU Wien  in der Wiedner Hauptstraße 9 ein  Eltern-Baby-Bereich den Benutzer/innen übergeben. Die TU Wien baut seit einigen Jahren  sukzessive Maßnahmen aus, die eine Vereinbarkeit von Beruf/Studium und privaten Betreuungspflichten erleichtern.

TU-Rektorin Sabine Seidler und Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender eröffneten am 18. Dezember 2014 den neuen Eltern-Baby-Raum allen TU-Mitarbeiter/innen und Student/innen, der ab sofort zur Benutzung zur Verfügung steht.

Unter den geladenen Gästen, die die neuen Räume bewunderten waren Dr.  Roberta Schaller-Steidl (Stabstelle Gender und Diversitätsmanagement im BMBWF), sowie Vertreterinnen des UniKID Netzwerkes (www.unikid.at)

„Vereinbarkeit ist keine ausschließliche Frauenthematik, zudem aber auch kein Thema, das ausschließlich Eltern mit Kindern betrifft. Im Berufsleben oder im Studium können manche Situationen unsere Work-Life Balance aus dem Gleichgewicht bringen“ sagt Anna Steiger.

Unterstützende Angebote seitens der Arbeitgeber/innen sind daher notwendig und die Universitäten sind in ihrer Vorreiterrolle besonders gefordert einen Kulturwandel anzuleiten.

Bereits seit zwei Jahren ist an der TU Wien ein mobiles Eltern-Baby-Zimmer (aktuell in der Argentinierstrasse 8)vorhanden, nunmehr wurde das Angebot um eine fixe Station erweitert. Die Umsetzung der Idee wurde mit viel Engagement durch Abteilung Gebäude und Technik  (GuT) umgesetzt. Eine ehemalige Werkstatt wurde nun zu einem sehr ansprechenden Eltern-Baby-Bereich umgebaut.

„Derartige Angebote gehören speziell im skandinavischen Raum zu den Standards“, sagt Ewa Vesely, Vereinbarkeitsbeauftragte der TU Wien, „ in Österreich gehört die TU Wien im Bereich Vereinbarkeit zu den Pionieruniversitäten.“  Die TU Wien bietet als erste österreichische Universität ihren Angehörigen diese Form der Unterstützung in der (Klein-)Kinderbetreuung.

Der Eltern-Baby-Bereich ist nur ein Baustein am Weg zum konsequent verfolgten Ziel, den Studierenden und Mitarbeiter/innen der TU Wien die Vereinbarkeit vom Beruf/Studium und Betreuungspflichten durch die Entwicklung von bedarfsgerechten Angeboten zu erleichtern. 

Der Ausbau des Betriebskindergartens, die Einführung einer Sommerbetreuung für Schulkinder, der "Bring Your Kids Day“, ein TU-Familientag oder die Vernetzungsplattform für pflegende Angehörige sind weitere praktische Beispiele wie die Vereinbarkeit von Arbeit, Ausbildung und Familie konkret gefördert wird. In ihrer Verantwortung Arbeitgeberin wird die TU Wien auch weiterhin diese adäquaten Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Betreuungspflichten zur Verfügung stellen und auch weiterentwickeln.

Ein weiteres Novum wird ab Jänner 2015 verfügbar sein: Die TU-Bibliothek richtet am Getreidemarkt einen Eltern-Kind-Leseraum ein.

Die guten Rahmenbedingungen für Mitarbeiter/innen mit Betreuungspflichten wirken sich auch auf die Zusammensetzung der Mitarbeiter/innenschaft nieder:
Innerhalb von zwei Jahren (2012 - 2014) stieg die Zahl der Mitarbeiter/innen mit Kindern unter 14 Jahren um 13 Prozent. (2012: 585; 2014: 663).

Diese Tatsache bestätigt den Bedarf an laufenden Weiterentwicklungen und ist ein gutes uns starkes Zeugnis für den Erfolg der Vereinbarkeitsmaßnahmen der TU Wien in den letzten Jahren.