Vernetzungsplattform „Mehr als ich kann“ für Personen mit Betreuungspflichten an der TU Wien ins Leben gerufen

Die Möglichkeit, Familie und wissenschaftliche Tätigkeit/Beruf zu vereinbaren, beeinflusst nicht selten die Entscheidung eine berufliche Tätigkeit an einer Universität anzunehmen oder eine Forschungskarriere fortzusetzen. Diese Tatsache haben viele Hochschulen bereits erkannt und versuchen bedarfsgerechte Maßnahmen zu entwickeln. Auch die TU Wien verbessert gezielt die Rahmenbedingungen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern.

"Die Technische Universität Wien hat es sich zum Ziel gesetzt, in Situationen zu unterstützen, in denen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (mehr) Freiraum für sich oder ihre Angehörigen benötigen", sagt Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender. "In den letzten Jahren wurde dies ausgebaut, neu gestaltet und verbessert."

Dazu gehören einerseits Maßnahmen wie der Ausbau des Betriebskindergartens, die Einführung der Sommerbetreuung für Schulkinder, der "Bring your kids day" und der Familientag, anderseits werden entsprechende Rahmenbedingungen in Bezug auf Arbeitsflexibilität (z.B. Teleworking) geschaffen.

Berufliche Karrieren zu meistern und gleichzeitig genügend Zeit für betreuungsbedürftige Angehörige zu haben, ist keine leichte Aufgabe. “Die Personen mit pflegebedürftigen Angehörigen waren für viele Arbeitgeber lange Zeit ‘unsichtbar‘. Um auf das Thema aufmerksam zu machen und Personen mit pflegebedürftigen Angehörigen zu unterstützen bietet die TU Wien für Interessierte eine Vernetzungsplattform zum Erfahrungs- und Informationsaustausch, die unter dem Leitwort Mehr als ich kann steht“, nennt Ewa Vesely, Koordinatorin für Vereinbarkeitsfragen die Beweggründe für das Engagement in diesem Bereich.

Diese Veranstaltungsreihe für pflegende Angehörige begann im Herbst 2013 mit einer Informationsveranstaltung der Interessengemeinschaft Pflegende Angehörige und wird auf vielfachen Wunsch seit dem in Zusammenarbeit mit dem Vizerektorat für Personal und Gender sowie mit der Personalentwicklung als TU-interne Informations- und Vernetzungsplattform für Personen mit pflegebedürftigen Angehörigen an der TU Wien fortgeführt.
Die Treffen finden ein bis zwei Mal pro Semester als teilmoderierte Workshops statt.

Neben der Information und dem Austausch von Erfahrungen werden auch konkrete Fragen an das Rektorat formuliert und der Bedarf der Unterstützungsformen sondiert. Auf die jeweiligen persönlichen Fragestellungen wird individuell eingegangen.

TU Wien: Vernetzungspattform „Mehr als ich kann“ (13.10.14)

Weitere Informationen:

Ewa Vesely| Koordination von Vereinbarkeitsfragen
ewa.vesely@tuwien.ac.at

Heidemarie Pichler| Personalentwicklung
und betriebliche Gesundheitsförderung
heidemarie.pichler@tuwien.ac.at