Wissenschaft ist Mädchensache – Science: it’s a girl thing

Die Kampagne soll viele junge Menschen erreichen und die gestarteten Aktivitäten sind breit angelegt.

Die Website Opens external link in new windowwww.ec.europa.eu/science-girl-thing ist interaktiv gestaltet und bietet einen reichhaltigen Informationsschatz über wissenschaftliche Berufe. Hier können die Besucherinnen eigene wissenschaftliche Talente herausfinden und sie finden in vorgestellten erfolgreichen Forscherinnen auch role models. Ein Fotowettbewerb, an dem sich alle beteiligen können, soll die Beschäftigung mit den Informationen verlängern und vertiefen.

Es gibt zu dieser Initiative auch eine Facebook-Seite:
Opens external link in new windowhttp://www.facebook.com/sciencegirlthing

Dort finden sich aktuelle Meldungen aus der Welt der Wissenschaft mit Fotos, Videos und mit Hinweisen auf Veranstaltungen. Auf Facebook besteht auch die Möglichkeit, mit erfolgreichen Forscherinnen zu Fragen zu chatten, die man immer schon fachkundig beantwortet haben wollte, oder darüber, wie ein Forscherinnenalltag oder ein bestimmter wissenschaftlicher Beruf ausschaut. Hier ist auch der Ort, mit anderen jungen Frauen aus ganz Europa in Kontakt zu kommen.

Es gibt zu dieser Kampagne im heurigen Jahr weitere Veranstaltungen in München, Mailand, Amsterdam und Warschau.

Das Wissenschaftsministerium unterstützt diese europäische Initiative in seiner Zielsetzung und leistet mit seinen Maßnahmen einen nationalen Beitrag. Das Ministerium hat dazu ein abgestimmtes Gesamtkonzept von ineinander greifenden Maßnahmen entwickelt, welche das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Wissenschaft und Forschung gezielt anregen und die Entscheidung für weiterführende universitäre Ausbildungen unterstützen sollen.