Gebirgsforschung

2011 unterzeichnete Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle ein Memorandum of Understanding über die Schaffung einer “Schweizer-Österreichischen Allianz zur Förderung der Forschung für die nachhaltige Entwicklung europäischer Gebirgsräume“. Das Memorandum wurde 2013 in Alpbach (in Form eines „Letter of Intent“ auf Slowenien und Südtirol ausgeweitet.

Beide Vereinbarungen zielen auf Stärkung bi- und multilateraler Forschungskooperation zum Thema "nachhaltige Entwicklung von Gebirgsräumen". Das BMWFW finanzierte gemeinsam mit dem Schweizer SBFI eine Unterstützungsstruktur, siehe CH-AT-Alliance. Zahlreiche Aktivitäten, die hiermit ermöglicht wurden, galten explizit der Unterstützung junger Wissenschaftler/innen.