Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Weltweit unterrichten

Die internationalen Mobilitätsprogramme von Weltweit unterrichten des BMBWF zielen auf die Vermittlung der österreichischen Sprache und Kultur in schulischen Einrichtungen im Ausland und fördern den kulturellen und fachlichen Austausch zwischen Schulen, Lehrenden und Schülerinnen und Schülern weltweit. Sowohl Lehrende als auch Studierende haben hier die Möglichkeit, Auslandserfahrungen in anderen Schulsystemen zu sammeln und Einblicke in einen fremden Schulalltag zu gewinnen. Diese Auslandsentsendungen haben Rückwirkungen vielfältiger Art:

Lehrer/innen/bildung

Fortbildung für österreichische Lehrende und Fortbildner/innen, interkultureller Erfahrungszuwachs, Kennenlernen anderer Bildungssysteme, insbesondere in Herkunftsländern österreichischer Schüler/innen mit Migrationshintergrund

Sprache

Sprachliche Förderung österreichischer Schüler/innen im Ausland (betrifft bes. die Entsendungen an europäische Schulen) und somit leichtere Reintegration der Kinder bei der Rückkehr nach Österreich
Förderung von Mehrsprachigkeit der Lehrkräfte – gute Kenntnisse einer Fremdsprache können  in Österreich im bilingualen Unterricht vom Vorteil sein
Entwicklung eines positiv besetzten, realistischeren Bildes Österreichs im Ausland durch die Stärkung des plurizentrischen Ansatzes im Deutschunterricht (österreichische Variante des Deutschen) an ausländischen Bildungseinrichtungen

Internationalisierung der österreichischen Bildungslandschaft

Entstehen institutioneller Partnerschaften und Netzwerke, Anregung von Schulpartnerschaften, Entwicklung von Schulprojekten im internationalen Kontext

Politische Aspekte im weitesten Sinn

Durch die Auslandsschulen in Guatemala, Mexiko und Albanien leistet das BMBWF für Österreich einen Beitrag zur entwicklungspolitischen Zusammenarbeit.
Generell unterstützen diese Entsendungen, vor allem jene mit entsprechender Breitenwirkung (Bildungsbeauftragte, Lehrer/innen an den ÖAS), die internationale Positionierung Österreichs.