Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Sommerschule 2021

Was ist die Sommerschule?

Die Sommerschule 2020 war ein Erfolgsprojekt und wird daher in den letzten beiden Wochen der Sommerferien 2021 fortgesetzt. Das Angebot wird auf die Unterrichtsgegenstände Deutsch, Mathematik und Sachunterricht in der Primarstufe beziehungsweise Deutsch und Mathematik in der Sekundarstufe Allgemeinbildung ausgeweitet.

Die Sommerschule ist ein zweiwöchiges Programm zur individuellen und gezielten Förderung von Schülerinnen und Schülern und zur Festigung der Unterrichtssprache Deutsch, um drohenden Bildungsnachteilen aufgrund unterschiedlicher Rahmenbedingungen während der Schulschließungen in Folge der COVID-19-Pandemie entgegenzuwirken und eine gute Vorbereitung auf den Unterricht im kommenden Schuljahr zu ermöglichen.   

Primär richtet sich die Sommerschule daher an:

  • außerordentliche Schülerinnen und Schüler mit mangelnden Deutschkenntnissen
  • Schülerinnen und Schüler der Volksschule, die Aufholbedarf in den Unterrichtsgegenständen Deutsch, Mathematik und Sachunterricht haben
  • Schülerinnen und Schüler der Mittelschule und AHS-Unterstufe, die Aufholbedarf in den Unterrichtsgegenständen Deutsch und Mathematik haben.

Ausschlaggebend für den Besuch der Sommerschule ist jedenfalls die Empfehlung der zuständigen Lehrkraft beziehungsweise der Schulleitung.

Unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler bevorzugt von Lehramtsstudierenden und Pädagoginnen und Pädagogen in Gruppen von acht bis maximal 15 Schülerinnen und Schülern. Der Unterricht zielt auf die Stärkung des Sprachbewusstseins in der Unterrichtssprache Deutsch im Bereich des Lesens, Schreibens, Hörenverstehens und Sprechens, sowie auf den Erwerb von mathematischen Grundkompetenzen. Die Teilnahme an der Sommerschule ist für alle Beteiligten freiwillig – für Schülerinnen und Schüler nach der erfolgten Anmeldung allerdings für den gesamten Zeitraum verpflichtend. Die Teilnahme an der Sommerschule fließt in die Mitarbeitsnote der Schülerin beziehungsweise des Schülers in den Unterrichtsfächern Deutsch und Mathematik im nächsten Schuljahr mit ein.

Wann und wo findet die Sommerschule statt?

Die Sommerschule findet vom 23. August bis 3. September 2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) beziehungsweise 30. August bis 10. September 2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) montags bis freitags, jeweils von 8:00 bis 12:00 Uhr, an ausgewählten Schulstandorten statt. Aktuell erfolgt die Auswahl geeigneter Standorte. Schülerinnen und Schüler können sich ab Mitte Jänner bis 20. April 2021 zur Teilnahme anmelden. Basierend auf diesen Anmeldungen werden Gruppen an Standorten gebildet.

Elternbriefe und Anmeldeformulare in den Sprachen Albanisch, Arabisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Dari/Farsi, Englisch, Kurmandschi, Paschtunisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Slowakisch, Slowenisch, Somali, Tschechisch, Türkisch und Ungarisch

Weitere Details entnehmen Sie den FAQ zur Sommerschule beziehungsweise schreiben Sie dem Projektteam unter sommerschule@bmbwf.gv.at.

FAQ

Allgemeine Fragen

(22.02.2021)

Die Sommerschule richtet sich an folgende Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Volksschule), und Sekundarstufe I (Neue Mittelschule und AHS-Unterstufe):

  • außerordentliche Schülerinnen und Schüler mit mangelnden Deutschkenntnissen
  • Schülerinnen und Schüler der Volksschule, die Aufholbedarfe in den Unterrichtsgegenständen Deutsch, Mathematik und Sachunterricht haben
  • Schülerinnen und Schüler der Mittelschule und AHS-Unterstufe, die Aufholbedarfe in den Unterrichtsgegenständen Deutsch und Mathematik haben.

Ausschlaggebend für den Besuch der Sommerschule ist jedenfalls die Empfehlung der Schulleitung beziehungsweise der zuständigen Lehrkraft.

(22.02.2021)

Die Sommerschule findet vom 23. August bis 3. September 2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) beziehungsweise 30. August bis 10. September 2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) montags bis freitags, jeweils von 8:00 bis 12:00 Uhr, an ausgewählten Schulstandorten statt. Aktuell erfolgt die Auswahl geeigneter Standorte. Schülerinnen und Schüler können sich ab Mitte Januar bis 12. März 2021 zur Teilnahme anmelden. Basierend auf diesen Anmeldungen werden Gruppen an Standorten gebildet.

(22.02.2021)

Die Sommerschule ist ein zweiwöchiges Programm zur individuellen und gezielten Förderung von Schülerinnen und Schülern. Der Unterricht zielt auf die Stärkung des Sprachbewusstseins in der Unterrichtssprache Deutsch im Bereich des Lesens, Schreibens, Hörenverstehens und Sprechens, sowie auf den Erwerb von mathematischen Grundkompetenzen ab.

Der Unterricht soll sich einerseits vom Schulalltag abheben und projektorientiert sein, aber andererseits einen guten Start in das neue Schuljahr ermöglichen.

(22.02.2021)

An der Sommerschule werden primär Lehramtsstudierende als Unterrichtende eingesetzt. Neben den Studierenden werden auch Pädagoginnen und Pädagogen sowie pensionierte Lehrkräfte zum Einsatz kommen. Weiters werden die Schülerinnen und Schüler durch Buddys unterstützt.

(22.02.2021)

Der Unterricht wird in Kleingruppen von 8 bis maximal 15 Personen abgehalten.

(22.02.2021)

Für die Sommerschule gelten dieselben jeweils aktuell gültigen COVID-19-Hygienebestimmungen wie für alle Schulen.

(22.02.2021)

Die Organisation einer Nachmittagsbetreuung ergänzend zur Sommerschule obliegt den Ländern und Gemeinden. Derzeit finden Gespräche zur Umsetzung statt.

Eltern

(22.02.2021)

Die Sommerschule findet vom 23. August bis 3. September 2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) beziehungsweise 30. August bis 10. September 2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) montags bis freitags, jeweils von 8:00 bis 12:00 Uhr, an ausgewählten Schulstandorten statt. Aktuell erfolgt die Auswahl geeigneter Standorte. Schülerinnen und Schüler können sich ab Mitte Januar bis 12. März 2021 zur Teilnahme anmelden. Basierend auf diesen Anmeldungen werden Gruppen an Standorten gebildet.

(22.02.2021)

Die Teilnahme an der Sommerschule ist kostenfrei.

(22.02.2021)

Ja. Für Ihr Kind ist die Teilnahme an der Sommerschule grundsätzlich kostenfrei und freiwillig. Wenn Ihr Kind in die genannte Zielgruppe fällt, wird seitens der Schulleitung und der Lehrkraft jedoch empfohlen, dass es die Sommerschule besucht. Am besten beraten Sie sich hierzu mit den verantwortlichen Pädagoginnen und Pädagogen an der Schule Ihres Kindes.

(22.02.2021)

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular Ihres Bundeslandes vollständig aus und geben Sie es Ihrem Kind in die Schule mit. Die Schule sammelt alle Anmeldungen.

Die Formulare für das jeweilige Bundesland in mehreren Sprachen finden Sie auch hier auf der Homepage.

(22.02.2021)

Aktuell läuft die Auswahl geeigneter Standorte. Diese werden nach bestimmten Eigenschaften wie den räumlichen Gegebenheiten vor Ort und einer zentralen Verkehrslage ausgewählt.

Erkundigen Sie sich, ob evtl. die Schule Ihres Kindes auch die Sommerschule anbietet. Wenn die Schule Ihres Kindes die Sommerschule anbietet, wird Ihr Kind automatisch der eigenen Schule zugewiesen.

(12.03.2021)

Der Transport Ihres Kindes zum Sommerschulstandort ist nach Möglichkeit selbst zu organisieren. Schulkinder, die berechtigt sind, an der Schüler/innen-Freifahrt teilzunehmen, können mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Gelegenheitsverkehr zur Sommerschule fahren. Achtung: Während der Sommerschule wird nur der Sommerfahrplan gefahren. Die Angaben auf dem Anmeldeformular helfen bei der Planung, sodass Ihr Kind an den nächstgelegenen Standort zugeteilt wird und einen möglichst kurzen Weg zur Sommerschule hat.

Die Teilnahmebestätigung gilt als Fahrschein in den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Wohnort zum Sommerschulstandort.

(22.02.2021)

Ja, wenn die Schule Ihres Kindes die Sommerschule anbietet, wird Ihr Kind automatisch der eigenen Schule zugewiesen.

(22.02.2021)

Die Standorte der Sommerschule variieren je nach Bundesland. Grundsätzlich wird aber darauf geachtet, dass die Standorte der Sommerschule möglichst zentral gelegen und für alle Schülerinnen und Schüler gut erreichbar sind. Es wird bei der Zuteilung an Standorte darauf geachtet, dass Ihnen und Ihrem Kind keine unzumutbaren Anfahrtswege entstehen.

Wenn die Schule Ihres Kindes die Sommerschule anbietet, wird Ihr Kind automatisch der eigenen Schule zugewiesen.

(22.02.2021)

Die Planung der Sommerschule an den einzelnen Standorten wird Mitte Juni 2021 abgeschlossen sein. Die Erziehungsberechtigten erhalten dann auf Basis der Angaben auf dem Anmeldeformular eine Information per E-Mail, an welchem Standort ihr Kind einen Platz erhält.

Zusätzlich erhält die Schule Ihres Kindes ebenfalls die Anmeldebestätigung.

(22.02.2021)

Nach Anmeldung Ihres Kindes besteht für dieses über den gesamten Zeitraum der Sommerschule Anwesenheitspflicht.

(22.02.2021)

Die Sommerschule ermöglicht Ihrem Kind, seinen Umgang mit der Unterrichtssprache Deutsch zu verbessern. Neben der Stärkung des Sprachbewusstseins im Bereich des Lesens, Schreibens, Hörens und Sprechens sollen auch Kenntnisse mathematischer Grundkompetenzen gefestigt werden und Ihr Kind Lernrückstände aufholen können, um gut in das nächste Schuljahr zu starten.

Die Teilnahme an der Sommerschule fließt in die Mitarbeitsnote der Schülerin beziehungsweise des Schülers in den Unterrichtsfächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht in der Primarstufe im nächsten Schuljahr mit ein.

(22.02.2021)

Wenn Ihr Kind krank wird und Sie ein ärztliches Attest vorlegen, besteht selbstverständlich keine Verpflichtung zur Sommerschule.

(22.02.2021)

Motivieren Sie Ihr Kind zur Teilnahme an der Sommerschule. Schließen Sie sich zum Beispiel mit anderen Eltern zusammen, um den Transport zu organisieren. Die Unterstützung und Motivation Ihres Kindes ist für die erfolgreiche Durchführung der Sommerschule von großem Wert.

(22.02.2021)

Durch die Angaben auf dem Anmeldeformular wird Ihr Kind an den nächstgelegenen Standort zugewiesen. Der Besuch der Sommerschule in einem anderen Bundesland ist daher nicht möglich.

Wenn die Schule Ihres Kindes die Sommerschule anbietet, wird Ihr Kind automatisch der eigenen Schule zugewiesen.

Studierende

(08.02.2021)

Ja, sofern Sie sich für die Begleitlehrveranstaltung angemeldet haben. Das BMBWF empfiehlt für die Sommerschule 5 ECTS-Anrechnungspunkte zu vergeben. Die Anrechnung liegt jedoch in der Verantwortung der jeweiligen Universität bzw. Pädagogischen Hochschule, an der Sie für Ihr Lehramtsstudium zugelassen sind.

(08.02.2021)

  • Sie sammeln Praxiserfahrung beim Unterrichten, mit dem Fokus auf projektorientierten Unterricht.
  • Sie erhalten Einblicke in einen sprachsensiblen Unterricht mit dem Fokus Deutsch als Unterrichtsprache.
  • Sie lernen einen Sommerschulstandort Ihrer Wahl, zum Beispiel in Ihrer Heimatregion kennen.
  • Sie können im Sommer ECTS-Anrechnungspunkte sammeln. Sie erhalten zusätzlich ein spezielles Teilnahmezertifikat.

(13.12.2020)

Ja, ein Splitting ist nicht möglich.

(13.12.2020)

Ja, bitte vergewissern Sie sich vor Ihrer Anmeldung, ob Sie über die zeitlichen Ressourcen verfügen, an der gesamten Laufzeit der Sommerschule vor Ort sein zu können.

(13.12.2020)

Sie sind entweder Masterstudierende/r oder befinden sich im Sommersemester 2021 mindestens im 4. Semester des Bachelorlehrgangs. Im Lehramtsstudium Sekundarstufe Allgemeinbildung werden Studierende mit Deutsch und/oder Mathematik als Unterrichtsfächer bevorzugt. Die Letztentscheidung liegt diesbezüglich bei der Pädagogischen Hochschule beziehungsweise Universität, an der Sie für Ihr Lehramtsstudium zugelassen sind.

(08.02.2021)

Die Sommerschule richtet sich in Bezug auf Sekundarstufe Allgemeinbildung primär an Studierende mit dem Unterrichtsfach Deutsch und Mathematik. Die Entscheidung obliegt der jeweiligen Universität beziehungsweise Pädagogischen Hochschule. Lehramtsstudierende anderer Unterrichtsfächer können sich jedoch als Tandem-Partner/innen bewerben.

(08.02.2021)

Studierende können sich vom 1. bis 19. März 2021 an der Universität bzw. Pädagogischen Hochschule für die Begleitlehrveranstaltung anmelden, an der sie für ihr Lehramtsstudium zugelassen sind.

Die Anmeldung zu einem fixen Standort erfolgt von 15. April bis 14. Mai 2021 über ein externes Anmeldetool. Studierende werden rechtzeitig vor Öffnung des Anmeldefensters benachrichtigt und informiert, wo und wie Sie sich zu einem fixen Standort anmelden können.

(08.02.2021)

Als Studierende der Fächer Deutsch und Mathematik können Sie entweder alleine oder auf Wunsch im Tandem mit einer Partnerin/ einem Partner unterrichten.

Lehramtsstudierende anderer Fächer können als Tandem-Partner/in eingesetzt werden.

(13.12.2020)

Sie werden im Rahmen einer Lehrveranstaltung an Ihrer Universität oder Pädagogischen Hochschule auf die Sommerschule vorbereitet. Bezüglich einer gemeinsamen Vorbereitung für Ihren Einsatz am Standort werden Sie von der Sommerschul-Standortleitung rechtzeitig kontaktiert.  

(13.12.2020)

Abseits der für die Lehrveranstaltung vorgesehenen Zeiten planen Sie neben den Anwesenheitszeiten während der Sommerschule (in den letzten zwei Sommerferienwochen vom 23. August bis 3. September 2021 (Burgenland, Niederösterreich und Wien) beziehungsweise 30. August bis 10. September 2021 (Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol und Vorarlberg) jeweils montags bis freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr) bitte auch etwaige Zeiten für die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts ein. Wir bitten Sie, hier die Details flexibel mit den verantwortlichen Pädagoginnen und Pädagogen vor Ort zu klären.

(13.12.2020)

An jedem Standort unterstützen Sie die Schulleitung in ihrer Verantwortung für das unterrichtende Lehrpersonal. Im Rahmen der Begleitlehrveranstaltungen werden Sie durch die jeweilige Pädagogische Hochschule/Universität betreut.

Direkte Unterstützung im Unterricht erhalten Sie möglichweise auch durch Buddies (Schüler/innen der vorletzten Schulstufe der AHS beziehungsweise BMHS).

(13.12.2020)

Grundsätzlich nicht. Der Standort Ihrer Sommerschule sollte so gewählt werden, dass Ihnen keine Fahrt- und Übernachtungskosten entstehen.

(13.12.2020)

Materialkosten, die zur Durchführung der Sommerschule anfallen, sind vom jeweiligen Schulerhalter zu tragen. Als Studierende beziehungsweise Studierender stimmen Sie sich dafür mit der Schulleitung des jeweiligen Sommerschulstandortes ab.

(13.12.2020)

Sie können Ihren Einsatzort nach Verfügbarkeit selbst wählen. Nach Ende der Anmeldephase für Schülerinnen und Schüler zur Sommerschule (Ende März 2021) werden die Gruppen an den Sommerschulstandorten gebildet. Die Anmeldung zu einem Standort erfolgt von 15. April bis 14. Mai 2021 über ein externes Anmeldetool. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung Ihrer Registrierung.

(13.12.2020)

Studierende erhalten für den Ergänzungsunterricht in der Sommerschule keine Beurteilung durch einen Pädagogen beziehungsweise eine Pädagogin, sondern eine Bestätigung der Teilnahme an der Sommerschule durch die Sommerschul-Schulleitung beziehungsweise von der durch die Schulleitung betrauten Lehrperson. Die Leistungsbeschreibung erfolgt mittels Bestätigung durch die Schulleitung, dass der Ergänzungsunterricht in der Sommerschulgruppe geleistet wurde.

(13.12.2020)

Eine Beurteilung der Lehrveranstaltung ist gemäß Prüfungsordnung der jeweiligen Universität beziehungsweise Pädagogische Hochschule vorgesehen.

(13.12.2020)

Wenn Sie im Zeitraum der Sommerschule erkranken, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung Ihres Sommerschulstandortes.

(13.12.2020)

Der Unterricht darf nur in für den Schulbetrieb genehmigten Räumen stattfinden, kurzzeitige Aktivitäten außerhalb des Schulgebäudes sind aber möglich (zum Beispiel Bewegungssequenz im Freien). Schulveranstaltungen sind nicht zulässig.

(13.12.2020)

Im Vorfeld der Sommerschule ist ein Übergabeblatt vorgesehen, dass von dem/der jeweiligen Klassenlehrer/in ausgefüllt und an die Pädagog/innen der Sommerschule zur Vorbereitung weitergeleitet werden. Dieses Übergabeblatt wird von den Pädagog/innen der Sommerschule ergänzt, um den Lernerfolg zu dokumentieren, und an die Klassenlehrer/innen retourniert.

(13.12.2020)

Die Schulleitung der Sommerschule wird gebeten, einen ersten Kontakt, zum Beispiel per Videokonferenz, herzustellen.

(13.12.2020)

Ein Austausch ist ausdrücklich erwünscht.

(13.12.2020)

Diese Entscheidung obliegt der jeweiligen Pädagogischen Hochschule beziehungsweise Universität.

(13.12.2020)

Ja, gegebenenfalls in Absprache mit Ihrer Tandempartnerin/Ihrem Tandempartner.

(13.12.2020)

Bitte informieren Sie sich an der Universität beziehungsweise Pädagogischen Hochschule, an der Sie für Ihr Lehramtsstudium zugelassen sind.

Buddys

(24.03.2021)

Buddys sind Schülerinnen und Schüler ab der 5. Schulstufe, die die Sommerschule 2021 freiwillig unterstützen.

(19.04.2021)

Buddys sind idealerweise aus höheren Schulstufen als die Schülerinnen und Schüler der Sommerschule und übernehmen in der Sommerschule eine Vorbild- und Leitbildfunktion. Sie assistieren Studierenden oder Lehrkräften und wirken bei der Organisation des projektorientierten Unterrichts mit.

(19.04.2021)

Die Buddy-Akademie bereitet die am Beruf der Lehrerin/des Lehrers interessierten Schülerinnen und Schüler der 11. Schulstufe der AHS oder der 12. Schulstufe der BHS (jeweils ein Schuljahr vor der Abschlussklasse) für ihren Einsatz in der Sommerschule 2021 vor.

Buddys lernen dabei den Beruf der Lehrerin/des Lehrers aus einer anderen Perspektive, nämlich aus der Perspektive einer/eines Unterrichtenden, näher kennen. Sie erfahren darüber hinaus nicht nur alles über den Ergänzungsunterricht in der Sommerschule 2021 und ihre eigene Rolle, sondern sie werden auch in das projektorientierte pädagogische Konzept der Sommerschule und insbesondere auch in den sprachsensiblen Unterricht eingeführt. Darüber hinaus eignen sie sich Know-How aus dem Bereich des Aufgabenprofils einer Pädagogin/eines Pädagogen.

(24.03.2021)

Ja. Schülerinnen und Schüler ab der 5. Schulstufe können sich freiwillig als Unterstützerinnen beziehungsweise Unterstützer – sogenannte Buddys – bei der Schulleitung melden.