Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Externe Schulevaluation

Die Bildungsreform 2017 hat gleichzeitig mit der Erweiterung der Schulautonomie wichtige Reformen zur Stärkung datengestützter Schul- und Unterrichtsentwicklung angestoßen. Im Rahmen der Weiterentwicklung des Qualitätsmanagementsystems für Schulen (QMS) wird die Rolle von interner und externer Schulevaluation als zentraler Baustein der Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an Österreichs Schulen ausgebaut. Während regelmäßige interne Schulevaluation in der Verantwortung der Schule selbst liegt, wird die externe Schulevaluation von externen Expert/inn/en – den Schulevaluator/inn/en- durchgeführt.

Die externe Schulevaluation liegt in Österreich in der Zuständigkeit des BMBWF (§ 5 BD-EG, § 227b BDG). Schulevaluator/innen analysieren die Qualität der schulischen Prozesse und des Unterrichts unter Bezug auf den Qualitätsrahmen für Schulen. Im Fokus steht dabei immer der Anspruch, die Unterrichtsqualität und das Lernen der Schüler/innen zu verbessern.

Datenbasierte Rückmeldung zur Entwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität

Externe Schulevaluation ist in Österreich als qualitätsgesichertes Verfahren angelegt, das unter Einsatz standardisierter Methoden (Daten- und Dokumentenanalyse, Interviews, Fragebogenerhebungen, Unterrichtsbeobachtungen) von spezifisch ausgebildeten Schulevaluator/inn/en mit langjähriger pädagogischer Praxiserfahrung durchgeführt wird.

Die evaluierten Schulen erhalten eine ausführliche datenbasierte Rückmeldung über ihre Stärken und Entwicklungspotentiale in Ergänzung zum bereits am Standort vorhandenen Wissen, zum Beispiel aus internen Evaluationen.

Die externe Schulevaluation liefert dadurch eine wichtige Unterstützungsleistung für die zielgerichtete Entwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität im Interesse der Schüler/innen und des gesamten Kollegiums an Schulstandorten. Außerdem stellt die externe Schulevaluation im Rahmen des Bildungsmonitorings systematisch Informationen über die Gesamtentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität in Österreich bereit, indem Evidenzen schulübergreifend analysiert werden.

Externe Schulevaluation im Schuljahr 2022/23

In Orientierung an international bewährten Modellen wurde vom BMBWF mit Unterstützung des IQS sowie Beratung durch Expert/innen ein wissenschaftlich fundiertes Evaluationsverfahren entwickelt, das im Schuljahr 2021/22 an rund 50 Pilotschulen bundesweit erprobt wurde.

Nach Abschluss der Pilotphase werden im Schuljahr 2022/23 rund 100 weitere Schulen (VS, MS, AHS) die Unterstützungsleistung der externen Schulevaluation in Anspruch nehmen.

Weiterführende Informationen