Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Österreich und Brasilien forcieren wissenschaftliche Zusammenarbeit

Iris Rauskala und Marcos Pontes unterzeichnen Abkommen zur Förderung bilateraler Forschungsprojekte

Anlässlich des Besuches des brasilianischen Ministers für Wissenschaft, Technologie und Innovation Marcos Pontes in Wien unterzeichneten Wissenschaftsministerin Iris Rauskala und ihr brasilianischer Amtskollege heute das „Abkommen zwischen der Republik Österreich und der Föderativen Republik Brasilien über wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit." Mit diesem Staatsvertrag wird die Basis für den Ausbau der Kooperation in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Technologie zwischen Österreich und Brasilien gelegt. Im Rahmen dieses Abkommens werden mehrjährige Arbeitsprogramme vereinbart um gemeinsam Fördermaßnahmen für bilaterale Forschungsprojekte zu entwickeln. Die Finanzierung von Mobilitätskosten bietet Forschenden im Rahmen mehrjähriger Kooperationsprojekte die Möglichkeit ihre Kontakte und Partnerschaften mit Brasilien auszubauen.

„Der Ausbau der internationalen Zusammenarbeit ist für Österreich ebenso wichtig wie für Brasilien. Durch das Förderprogramm, das wir mit dem Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation der Föderativen Republik Brasilien durchführen werden, initiieren wir neue Kooperationen in Wissenschaft und Forschung. Insbesondere junge Forschende können damit den Grundstein für nachhaltige internationale Partnerschaften und Netzwerke legen“, bekräftigte Rauskala im Anschluss an die Unterzeichnung.

Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag.a Annette Weber
Pressesprecherin
T +43 1 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at