Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Beirat zur Elementarpädagogik startet

Heute nimmt der Beirat für Elementarpädagogik seine Arbeit auf. Bildungsminister Heinz Faßmann und Familienministerin Christine Aschbacher begrüßen das neue Gremium, mit dessen Einrichtung eine Maßnahme aus dem Regierungsprogramm umgesetzt wird. Im Mittelpunkt stehen die Vernetzung wichtiger Akteure im Bereich der Elementarpädagogik sowie ein offener Austausch über die Herausforderungen.

Erstes zentrales Thema der Sitzung ist der Bedarf an Personal in elementarpädagogischen Einrichtungen. Auch Ausbildungsmöglichkeiten der Pädagoginnen und Pädagogen stehen auf dem Programm.
„Ich freue mich, dass wir den Beirat für Elementarpädagogik heute zum ersten Mal begrüßen dürfen und auf den fachlichen Austausch mit den Mitgliedern“, so Bildungsminister Heinz Faßmann. „Trotz unterschiedlicher rechtlicher Zuständigkeiten ist es unser aller Ziel, dass elementarpädagogische Einrichtungen verstärkt als erste Bildungseinrichtungen wahrgenommen werden. Dazu soll die österreichweite Zusammenarbeit auch durch dieses Gremium gefördert werden.“

Christine Aschbacher sagt: „Als Arbeits-, Familien- und Jugendministerin ist mir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein besonderes Anliegen. Kinderbildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen spielen dabei eine tragende Rolle. Wichtig ist auch, die Qualität der elementarpädagogischen Einrichtungen sicherzustellen. Davon profitieren Eltern und Kinder. Daher freut es mich, dass sich der Beirat für Elementarpädagogik unter anderem diesem Thema widmen wird.“

Die grüne Bildungssprecherin Sibylle Hamann meint: „Die Corona-Krise hat uns allen deutlich vor Augen geführt, wie wichtig Kindergärten für unsere Gesellschaft sind. Jahrzehntelang wurden sie von der Politik jedoch stiefmütterlich behandelt. Die Elementarpädagogik in Österreich braucht eine Ausbildungsoffensive, verbindliche bundesweit einheitliche Standards, bessere Arbeitsbedingungen und einen Ausbau der Plätze. Es wäre großartig, wenn der Beirat hier endlich Nägel mit Köpfen macht.“

Der Beirat setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern von Ländern, Gemeinden und Städten, öffentlichen und privaten Trägern sowie Expertinnen und Experten aus dem Bereich Elementarpädagogik und der Wissenschaft zusammen.

Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag.a Debora Knob
Pressesprecherin
T +43 1 53120-5026