Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Faßmann besucht Central European University (CEU)

51 Studienprogramme der neuen Privatuniversität starten diese Woche in Wien

 

Wissenschaftsminister Heinz Faßmann besuchte heute die erste Vorlesung in diesem Wintersemester an der Central European University (CEU). Nach einem Übergangsjahr mit rein US-akkreditierten Programmen nimmt die CEU mit diesem Semester ihren Studienbetrieb als österreichische Privatuniversität mit auch hier akkreditierten 51 Studiengängen auf Bachelor-, Master- und PhD – Level auf.  Die von George Soros gegründete Universität war vergangenen September von Budapest nach Wien übersiedelt, nachdem die ungarische Regierung ihr die Rechtsgrundlage entzogen hatte.

Die Central European University gehört mit etwa 1200 Studierenden, die aus mehr als 90 Nationen stammen, zu den internationalsten Universitäten weltweit. Die Privatuniversität wurde 1991 gegründet und bietet seither postgraduale Lehrgänge in Sozial- und Geisteswissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften, Umweltwissenschaften, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Network Science und Kognitionswissenschaft an.

2019 wurde klar, dass der gesamte Studienbetrieb nach Wien übersiedeln wird. In Ungarn werden nur Angebote verbleiben (z.B. Summer Schools, Fellowships), die nicht mit einem akademischen Grad enden.

„Es ist sehr erfreulich, dass unsere gemeinsamen Bemühungen der renommierten Central European University ein neues Zuhause zu bieten, geglückt sind. Mein Ressort hat die CEU von Anfang an unterstützt, sich in den Universitäts-und Wissenschaftsstandort Wien einzugliedern und Kooperationspotenziale mit heimischen Einrichtungen zu nützen. Das werden wir auch weiterhin tun“, so Wissenschaftsminister Faßmann im Rahmen des heutigen Besuchs.

„Neu ist, dass die CEU neben Master- und PhD-Programmen mit "Culture, Politics and Society" (CPS) und "Philosophy, Politics and Economics" (PPE) auch Bachelorstudien anbietet. Das war eine Voraussetzung dafür, dass wir als österreichische Privatuni akkreditiert werden können und in Österreich anerkannte Abschlüsse vergeben dürfen und dieser sind wir sehr gerne nachgekommen, da sie unser breites Spektrum zusätzlich erweitert“, so der Rektor.

Das Semester startet diese Woche für 628 neue Studierende und 618 fortsetzende in den 51 Programmen. Für diesen Herbst geht die CEU überwiegend von einem hybriden Universitätsbetrieb aus und hat Online Teaching bzw. Blended Learning eingeplant, da die Situation betreffend Einreise- und Visabestimmungen, auch Covid bedingt, nicht abschätzbar war.

Die CEU wird ihr neues Zuhause ab 2023 auf dem Areal des Otto-Wagner-Spitals finden. Bis zum Umzug ist die Universität in Favoriten untergebracht

Kontakt

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Maga. Annette Weber
Pressesprecherin
01 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at