Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Faßmann: „Großer Erfolg für österreichische Forschung“

18 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten Millionenförderung vom ERC

Der europäische Forschungsrat (ERC) hat die Ergebnisse der jüngsten Ausschreibung zum Consolidator Grant bekannt gegeben, mit äußerst erfreulichen Neuigkeiten für den Forschungsstandort Österreich: Heuer wurden 18 Anträge von Forscherinnen und Forschern an österreichischen Forschungsinstitutionen bewilligt. Die erfolgreichen Antragsstellerinnen und Antragssteller erhalten bis zu drei Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren, in denen sie sich intensiv ihren Forschungsfragen widmen können.

„Das ist ein großer Erfolg für die österreichischen Forscherinnen und Forscher“, sagt Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung. „Für Österreich ist die ausgesprochen hohe Bewilligungsquote dieser Ausschreibung der krönende Abschluss einer siebenjährigen Erfolgsserie in Horizon 2020. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die hohe Qualität österreichischer Forschung auch unter dem Nachfolgeprogramm Horizon Europe nicht abreißen wird.“

Besonders erfolgreich abgeschnitten haben dieses Jahr Antragsstellerinnen und Antragssteller der Universität Wien, die bisher zehn Consolidator Grants lukrieren konnte und nun in dieser Ausschreibung sieben weitere dazu gewinnt. Darauf folgt die Österreichische Akademie der Wissenschaften (inklusive GesmbHs) mit fünf und die Universität Innsbruck mit zwei Neubewilligungen. Darüber hinaus geht je ein Grant an das Internationale Institut für Angewandte Systemanalyse, die Technische Universität Wien, die Universität Graz und die Universität Linz.

Die meisten Grants gehen in diesem Jahr an Deutschland (50), Großbritannien (50), Frankreich (34), die Niederlande (29), Spanien (22) und die Schweiz (21). Damit liegt Österreich zwar in Punkto absoluter Bewilligungen auf Platz 7, doch mit Blick auf die Anzahl an Anträgen zeigt sich, dass von den Österreichischen Anträgen ganze 30% bewilligt wurden. Damit hat Österreich in diesem Jahr die mit Abstand höchste Erfolgsrate unter den Mitgliedstaaten mit den meisten Grants.

Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert ausschließlich exzellente Hochrisiko-Projekte im Bereich der anwendungsoffenen Grundlagenforschung in den Forschungsbereichen Sozial- und Geisteswissenschaften, Physik- und Ingenieurswissenschaften sowie dem Feld der Life Sciences und Medizin. Die strengen Bewilligungskriterien sorgen dafür, dass Förderbewilligungen des ERC innerhalb der internationalen Forschungscommunity als eine große Auszeichnung und Garant für hohe wissenschaftliche Qualität gelten.

Während der ERC sich mit der Förderreihe der Starting Grants an Personen richtet, die noch am Anfang Ihrer Karriere stehen und der Advanced Grants an bereits etablierte, fortgeschrittene Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, gibt der Consolidator Grant Forscherinnen und Forschern mit sieben bis zwölf Jahren Forschungserfahrung die Möglichkeit, ihre Karriere mit dieser begehrten Förderung auszubauen und zu verfestigen.

Die ERC Grants sind Teil des derzeitigen EU-Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020, das Ende dieses Jahr auslaufen wird.

Kontakt

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag.a Debora Knob
Pressesprecherin
T 01 53120-5026
debora.knob@bmbwf.gv.at