Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Bildungsminister Heinz Faßmann zum Ableben von Hugo Portisch

„Sein Denken und seine Ansichten werden bleiben“

Tief betroffen vom Ableben des ehemaligen KURIER-Chefredakteurs und ORF-Chefkommentators Hugo Portisch zeigt sich Bundesminister Heinz Faßmann: „Neben seiner weltberühmten Bücherserie ‚So sah ich …‘ werden die Fernsehserien „Österreich I“ und „Österreich II“ als magnus opum von Hugo Portisch uns allen in Erinnerung bleiben. Es gelang Portisch dabei eindrucksvoll, die Geschichte der ersten und der zweiten Republik anschaulich und packend zu erzählen und auch die schwierige historische Frage, wie die große Katastrophe des 20. Jahrhunderts, der zweite Weltkrieg und der Holocaust, zustande kam und welche Rolle Österreich dabei spielte, zu beantworten. Mit großem Optimismus dokumentierte er auch das Werden der zweiten Republik, die aus den Kriegstrümmern entstand und die von einer Generation aufgebaut wurde, die sich in der ersten Republik noch mit Waffengewalt bekämpfte. Hugo Portisch ist gegangen, sein Denken und seine Ansichten sind aber geblieben – als Vermächtnis und Mahnung zugleich.“

Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mathias Klein, BA
Pressesprecher
T +43 1 53120-5025
Mathias.Klein@bmbwf.gv.at