Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

70 Jahre Fulbright Austria: Online-Podiumsdiskussion zum Sprach- und Kulturaustausch über den großen Teich

151 US-Sprachassistent/inn/en sind als Native Speaker im nächsten Schuljahr in AHS und BMHS im Einsatz.

Seit 1962 unterrichten talentierte US-Hochschulabsolvent/inn/en ein Jahr lang in ganz Österreich als Native Speaker in AHS- und BMHS-Klassen in österreichischen Schulen. Fulbright Austria ist stolz hierzu beizutragen. Anlässlich der „70 years of bright minds“ Feierlichkeiten der Kommission veranstaltet Fulbright Austria eine Online-Podiumsdiskussion am 1. Juni um 18:30 Uhr, bei der die Bedeutung des kulturellen und sprachlichen Austausches zwischen den USA und Österreich vor den Vorhang geholt wird.

Allison Gilmore, diesjährige US-Sprachassistentin im Bundes-Oberstufenrealgymnasium BORG Linz, beschreibt ihre Erfahrung so: „The USTA program took a chance on young Americans in the middle of the pandemic. When other major exchange programs delayed or even halted sending Americans abroad, the USTA program stayed true to its mission and gave many of us a chance to live out our dreams.“

Trotz der COVID-Pandemie waren im Schuljahr 2020/21 124 Fremdsprachassistent/inn/en aus den USA in Österreich tätig. Seit dem ersten Jahrgang übernahm Fulbright Austria im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) die Rekrutierung und Vermittlung von über 4.000 US-College-Absolvent/inn/en. Nächstes Schuljahr werden 151 Fulbright-Teilnehmer/innen in jedem Bundesland unterrichten und damit ein Stück USA in die Klassenzimmer bringen. Österreichische Schüler/innen profitieren durch die praktische Anwendung der Fremdsprache und vom lebendigen Dialog mit jungen Menschen aus den USA. Der US-Sprachassistent Ben Ellis berichtet dazu: „A year on exchange to an Austrian gymnasium taught me German and granted me a wide open, internationally bound future, so I go to school every day hoping to offer even just a little bit of this authentic experience in my native English to my students.“

Fulbright Austria Executive Director Hermann Agis betont: „Fulbright Austria ist froh darüber, das US-Fremdsprachenassistenz-Programm in seinem Portfolio des akademischen und kulturellen Austauschs zu haben. Die Wirkung ist nachhaltig und fördert das gegenseitige Verständnis, Wissen, sowie Empathie und Frieden auf beiden Seiten des Atlantiks. So hilft das Programm, unsere Mission als binationale Fulbright-Kommission zu erfüllen.“

Die Fremdsprachenassistent/inn/en konnten ihren Einblick in die österreichische Kultur vertiefen, indem sie aktiv am Leben ihrer jeweiligen Gemeinschaft teilnahmen. Einige schrieben sich an österreichischen Universitäten ein, andere stellten sich für ehrenamtliche Aufgaben bei NGOs zur Verfügung oder engagierten sich in lokalen Vereinen, wie z.B. Chorgruppen, Musikkapellen oder Sportclubs. Allen gelang es, ihre Deutschkenntnisse während ihres Aufenthalts zu verbessern und mehr Wissen über das Land und seine Leute in ihre Heimat mitzubringen.

Online Podiumsdiskussion „US teaching assistants going into Austrian classrooms: Bringing language and cultural education”

Bereits 1951 ist es zum ersten akademischen Austausch zwischen Österreicher/inne/n und US-Amerikaner/inne/n gekommen. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70-jährigen Jubiläum der Kommission und des ersten Austausches veranstaltet Fulbright Austria am 1. Juni 2021 um 18:30 Uhr eine Podiumsdiskussion via Zoom mit dem Titel “US teaching assistants going into Austrian classrooms: Bringing language and cultural education”. Michael Huber, ein ehemaliger Fulbright-Student, moderiert das Panel, das aus Absolvent/inn/en des US-Fremdsprachassistenz-Programms sowie Vertreter/inne/n des Bildungsministeriums, der US-Botschaft in Wien und aus österreichischen Schulen besteht. Diskutiert werden die Vorteile der Native Speaker für das österreichische Sekundarschulsystem und ihre Beiträge zur Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen Österreich und den USA. Alle Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie unter: https://www.fulbright.at/events

Über Fulbright Austria

Die österreichische Fulbright-Kommission besteht seit 1950 auf Grundlage eines Abkommens zwischen der Republik Österreich und den Vereinigten Staaten von Amerika mit dem Mandat, den wechselseitigen Kultur- und Wissenstransfer und die bilaterale Verständigung zu fördern. Fulbright Austria erfüllt dieses Mandat einerseits durch die Betreuung der Fulbright-Programme in dessen Rahmen 1951 der erste akademische Austausch stattfand und andererseits durch die Verwaltung des US Fremdsprachenassistenz-Programmes des BMBWF. Als EducationUSA Advising Center informiert Fulbright Austria zudem Studierende und Institutionen über Studienmöglichkeiten in den USA oder Österreich.

Nähere Informationen für Interessent/inn/en über Fulbright Austria unter www.fulbright.at

Rückfragen & Kontakt:

Fulbright Austria
Mitch Sims
Alumni Relations Manager
T +43 1 236 7878 18
Email: msims@fulbright.at

Fulbright Austria
Hermann Agis, PhD
Executive Director
T +43  1 236 7878 0
Email: hagis@fulbright.at