Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Wissenschaftsministerin Rauskala gratuliert Martin Gerzabek zur Bestellung zum Präsidenten der Christian Doppler Forschungsgesellschaft

CDG steht für erfolgreiche Zusammenarbeit und Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft

In der langen Erfolgsgeschichte der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG) wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: Der ehemalige Rektor der Universität für Bodenkultur Martin Gerzabek wird ab 1. Juli neuer Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft (CDG). Er folgt auf den Physiker Reinhart Kögerler, der seit 1995 an der Spitze der CDG stand.

„Ich gratuliere Martin Gerzabek herzlich zu seiner neuen Aufgabe. Die Christian Doppler Forschungsgesellschaft ist eine nicht wegzudenkende Institution, die sich für erfolgreiche Zusammenarbeit und Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft einsetzt. CDG und Josef Ressel Zentren sind extrem wichtige und international stark beachtetet Förderprogramme für die Universitäten und Fachhochschulen und von Unternehmen stark nachgefragt“, so Wissenschaftsministerin Iris Rauskala.

Für Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen als Betreiber von CD-Labors und JR-Zentren ist die CDG ein wichtiger Partner, da sie exzellente wissenschaftliche Forschung ermöglicht, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses unterstützt und eine sehr fruchtbare Kooperationskultur mit forschenden Unternehmen anbietet.

Die CDG fördert darüber hinaus Grundlagenforschung zu Fragen aus der Wirtschaft. Dazu werden Christian Doppler-Labors an Universitäten mit einer Laufzeit von maximal sieben Jahren und seit 2012 Josef Ressel(JR)-Zentren an Fachhochschulen für maximal fünf Jahre eingerichtet, in denen Wissenschafter und Betriebe zusammenarbeiten. Die Kosten dafür teilen sich die öffentliche Hand und die jeweils beteiligten Unternehmenspartner. Insgesamt gab es bisher mehr als 200 CD-Labors und JR-Zentren, rund 100 sind derzeit aktiv. An diesen sind mehr als 180 Unternehmen beteiligt und rund 1.000 Wissenschaftler/innen beschäftigt. „Diese Zahlen zeigen die hervorragende Arbeit des bisherigen Präsidenten Reinhart Kögerler“, so Rauskala weiter, „sein Engagement und seine Aufbauarbeit haben diese Erfolgsbilanz der CDG ermöglicht. Ich danke ihm daher außerordentlich für seine wertvollen Verdienste und wünsche dem Nachfolger alles Gute für die Weiterführung des Erfolgskurses.“

Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag.a Annette Weber
Pressesprecherin
T +43 1 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at