Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Universität Wien

Institut für Osteuropäische Geschichte

Das Wiener Österreich und Ostmitteleuropa Zentrum (Austrian and Central European Center) ist seit 2007 am Institut für Osteuropäische Geschichte der Universität Wien angesiedelt. Das Fach „Osteuropäische Geschichte” besitzt an der
Universität Wien wegen seiner geopolitischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Gegebenheiten seit über 100 Jahren eine hohe Reputation. Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre wird auf Interdisziplinarität gesetzt, zumal sich diese auch aus der räumlichen Nachbarschaft mit den Instituten der Slawistik, Judaistik, Finno-Ugristik, Orientalistik und Politikwissenschaft ergibt. Gegenwärtig werden etwa 1500 Studierende aller Curricularstufen (vom BA bis zum PhD) unterrichtet und mehr als 60 Master-/PhD-Arbeiten betreut.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Wiener Zentrums zählen die Förderung von vielversprechenden PhDs, die Herausgabe der jährlichen Konferenzbände (resultierend aus den Annual Conventions der Zentren), die Vernetzung der insgesamt neun auf drei Kontinenten agierenden Österreich-Zentren sowie die Realisierung gemeinsamer Projekte und internationaler Symposien.

Link

Kontakt

Marija Wakounig
Institut für Osteuropäische Geschichte
Spitalgasse 2, Hof 3, Eingang 3.2 (Campus)
1090 Wien
T +43 1 4277 41115
marija.wakounig@univie.ac.at
www.iog.univie.ac.at