Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Asien

Auf Grund der enormen Entwicklungsdynamik in einigen asiatischen Staaten im Bereich Forschung, Technologie und Innovation, allen voran China und Südkorea, führt das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) auf bi- und multilateraler Ebene Schwerpunktmaßnahmen mit folgenden Ländern und Regionen durch.

China

Die dynamische Entwicklung Asiens ist im Bereich Wissenschaft und Forschung besonders deutlich, wo vor allem China durch enorme Investitionen und sowohl nationale als auch internationale Förderprogramme die globale Führungsrolle anstrebt. Daher kommt der Zusammenarbeit mit China eine besondere Bedeutung zu. Neben einer Vielzahl direkter Kooperationsbeziehungen österreichischer und chinesischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen, wie z.B. den Akademien der Wissenschaften, führt das BMBWF zur weiteren Stimulierung der Forschungskooperation ein bilaterales Förderprogramm mit dem chinesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) im Rahmen der bilateralen wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit (WTZ) durch. Auf Basis des bilateralen Staatsvertrags über wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit aus dem Jahr 1984 finanzieren BMBWF und MOST seit mehr als 30 Jahren die Zusammenarbeit von Forschenden beider Länder an gemeinsamen Projekten, die in Österreich von der OeAD GmbH abgewickelt werden. Informationen über aktuelle Projektausschreibungen: OeAD GmbH

Seit 2008 unterstützt das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium (BMASGK) und der CACMS (Chinese Academy of Chinese Medical Sciences) den Aufbau des „Sino-Austrian TCM Research Clusters“ zur Erforschung der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dadurch konnte eine stabile Basis für die langfristige Kooperation des bilateralen TCM-Forschungs-Clusters etabliert werden, in dem Forschende von sieben österreichischen Universitäten mit chinesischen Forscherinnen und Forschern der CACMS zu wechselnden Generalthemen Aspekte der TCM erforschen.

2012 hat das BMBWF in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA), Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) eine Außenstelle für Wissenschaft, Forschung, Technologie und Innovation an der österreichischen Botschaft in Peking eingerichtet. Dieses „Office of Science and Technology Austria“, kurz OSTA, trägt wesentlich dazu bei, die Forschungs- und Technologiekooperation zwischen China und Österreich gezielt weiter zu vertiefen und die Internationalisierung der österreichischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen durch lokales Know-how und hochrangige Kontakte vor-Ort zu unterstützen.

Links:

Indien

Indiens Bedeutung als Produktionsstandort und Absatzmarkt im globalen Wirtschaftssystem hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Parallel dazu belegen indische Forschungseinrichtungen inzwischen Spitzenplätze in internationalen Rankings und unterstreichen damit die wichtige Rolle Indiens im Bereich Wissenschaft und Forschung.

Das BMBWF trägt dieser Entwicklung Rechnung und setzt strategische Maßnahmen zur Intensivierung der bilateralen und multilateralen Forschungskooperation.

Um österreichischen Forschenden den Aufbau von Kontakten und Projektpartnerschaften mit indischen Forschungseinrichtungen zu erleichtern, wurde 2007 das bilaterale wissenschaftlich-technische Abkommen zwischen der Regierung der Republik Österreich und der Regierung der Republik Indien unterzeichnet. Im Rahmen dieses Abkommens werden mehrjährige Arbeitsprogramme in gemeinsamen Forschungsschwerpunkten festgelegt und Ausschreibungen für bilaterale Forschungsprojekte durchgeführt. Über aktuelle Projektausschreibungen informiert die OeAD GmbH.

Auch der Wissenschaftsfonds FWF führt mit dem indischen „Department of Science and Technology“ (DST) regelmäßig Ausschreibungen zur Förderung bilateraler Forschungsprojekte durch.

Links:

Vietnam

Neben China und Indien ist auch Vietnam offen für internationale Zusammenarbeit und verfügt im Bereich Wissenschaft und Forschung über großes Potenzial. Daher hat das BMBWF mit dem vietnamesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) ein Memorandums of Understanding (MoU) geschlossen, das im Oktober 2018 verlängert wurde. Im Rahmen dieses MoUs werden regelmäßig Ausschreibungen für bilaterale Forschungsprojekte durchgeführt, um die Zusammenarbeit österreichisch-vietnamesischer Forschungsteams zu verstärken und insbesondere Nachwuchsforschenden die Möglichkeit zu bieten, gleich am Beginn ihre Karrieren internationale Kontakte zu knüpfen und Netzwerke aufzubauen. 

Über aktuelle Projektausschreibungen in diesem Rahmen informiert die OeAD GmbH.

Link:

Südkorea

Südkorea gehört zu den weltweit führenden Nationen im Bereich der Forschung und Innovation. Um die Zusammenarbeit zwischen österreichischen und südkoreanischen Forschungseinrichtungen durch ein bilaterales Kooperationsprogramm weiter zu stimulieren, hat das BMBWF im Februar 2019 mit dem südkoreanischen Ministerium für Wissenschaft und IKT ein Memorandum of Understanding (MoU) abgeschlossen. Im Rahmen des MoUs werden österreichischen und koreanischen Forschenden Reise- und Aufenthaltskosten zur Durchführung bilateraler Forschungsprojekte finanziert.

Über aktuelle Projektausschreibungen in diesem Rahmen informiert die OeAD GmbH.

Link: