Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW)

Vorstellung des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) – Tätigkeitsschwerpunkte und Hintergrundinformationen

Logo DÖW

Tätigkeitsschwerpunkte

Die Aufgaben des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) sind die Sammlung, Archivierung und wissenschaftliche Auswertung thematisch relevanter Quellen.
Zu den inhaltlichen Schwerpunkten des DÖW zählen unter anderem Widerstand und Verfolgung, Rechtsextremismus nach 1945, Restitution und Entschädigung nach 1945, Holocaust, Medizin im Nationalsozialismus, NS- und Nachkriegsjustiz.

Hintergrundinformation

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes wurde 1963 von Wissenschaftlerinnen bzw. Wissenschaftlern sowie ehemaligen Widerstandskämpferinnen und –kämpfern gegründet und ist seit 1983 eine Stiftung, die gemeinsam von der Republik Österreich, vertreten durch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), der Stadt Wien und dem Verein Dokumentationsarchiv getragen wird.

Links:

Kontakt:

Mag.a Ursula Brustmann
Abteilung V/10 – Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK)
Minoritenplatz 5
1010 Wien
T +43 53120-6272
ursula.brustmann@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at

Mag.a Karin Müller-Magyar
Abteilung V/10 – Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK)
Minoritenplatz 5
1010 Wien
T +43 53120-6280
karin.mueller-magyar@bmbwf.gv.at
www.bmbwf.gv.at