Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

FAQ zur Änderung der abschließenden Prüfungen im Haupttermin 2021

1. Welche Änderungen gibt es bei abschließenden Prüfungen im Haupttermin 2021?

Es gibt drei wesentliche Änderungen bei den abschließenden Prüfungen ab Haupttermin 2021:

  • Die Leistungen der zuletzt besuchten Schulstufe werden bei der Klausurprüfung berücksichtigt, das heißt die Jahresnote beziehungsweise Semesternoten und die Note der Klausurprüfung (umfasst die Note der schriftlichen Klausurarbeit und gegebenenfalls der mündlichen Kompensationsprüfung) werden 50:50 bei der Gesamtnote berücksichtigt. Wenn sich keine eindeutige Beurteilung ergibt, entscheidet die Note der Klausurprüfung.
  • Für die Schulen gibt es eine organisatorische Vereinfachung: Die Prüfungskommission der abschließenden Prüfungen wird zukünftig anders organisiert; die Schulleitung übernimmt zusätzlich die Funktion des Vorsitzenden in der Prüfungskommission. Es wird nur mehr in bestimmten Fällen ein extern zu bestellender Vorsitzender (beispielsweise eine andere Schulleitung) von der zuständigen Schulbehörde bei der Prüfung eingesetzt.
  • Kandidat/innen aus dem Regelschulwesen (AHS und BHS), die in den Nebenterminen (Herbst- beziehungsweise Wintertermin) antreten, können die abschließenden Prüfungen zukünftig schneller absolvieren. Die Schulen können den Zeitraum zwischen der letzten Klausurarbeit und den mündlichen Prüfungen für diese Kandidatinnen und Kandidaten schulautonom verkürzen.

2. Gibt es abschließende Prüfungen, für die die Änderungen nicht gelten werden?

  • Ja, für Kandidat/inn/en im Externistenwesen und für Kandidat/innen, die die Berufsreifeprüfung ablegen. Da es für diese Kandidat/inn/en keinen besuchten Regelunterricht und daher keine Schuljahresnoten gibt, gilt die Einbeziehung der Jahresnoten nicht.
  • Ja, die Änderung der Zeitschiene zur Straffung der SRDP-Termine gilt nicht für Externistenprüfungen, Reifeprüfungen/ (Reife-) und Diplomprüfungen an Berufstätigenformen und für die Berufsreifeprüfung, für die die Nebentermine aufgrund der Anzahl der Kandidat/inn/en als Haupttermine zu betrachten sind.

3. Ab wann gelten die Änderungen für die abschließenden Prüfungen im Haupttermin 2021?

Die Änderungen gelten ab Haupttermin 2021, das heißt auf den Herbsttermin 2020 und den Wintertermin 2021 (1. und 2. Nebentermin) sind diese Änderungen noch nicht anzuwenden.

4. Für welche Schularten gelten diese Änderungen?

Die Änderungen gelten für:

  • berufsbildende mittlere Schulen mit abschließenden Prüfungen inklusive Sonderformen
  • berufsbildende höhere Schulen mit Reife- und Diplomprüfungen inklusive Sonderformen
  • allgemeinbildende höhere Schulen mit Reifeprüfungen inklusive Sonderformen

5. Gibt es auch Änderungen bei der abschließenden Arbeit (VWA, Diplomarbeit, Abschlussarbeit) und bei den mündlichen Prüfungen?

Nein, diese Teilprüfungen der abschließenden Prüfungen werden nicht geändert. Das heißt bei der abschließenden Arbeit muss wieder eine Präsentation und Diskussion abgelegt werden und die mündlichen Prüfungen finden ab Haupttermin 2021 ebenfalls wieder in gewohnter Weise statt.

6. Sind die geänderten Regelungen auf vorgezogene Teilprüfungen im Herbst 2020 anwendbar?

Nein, da noch keine rechtliche Grundlage für die Änderung dieser Regelungen existiert, müssen diese Teilprüfungen nach der aktuellen Prüfungsordnung (das heißt nicht der COVID-19-Prüfungsordnung) durchgeführt werden.

7. Wann gibt es detaillierte Informationen zu den Änderungen bei abschließenden Prüfungen im Haupttermin 2020/21?

Die Änderungen werden zurzeit im Detail ausgearbeitet. Sobald sie gesetzlich verankert sind und somit eine Rechtsgrundlage vorliegt, werden die weiteren Details zu den Neuerungen bei den abschließenden Prüfungen im Haupttermin 2021 bekannt gegeben.