Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Bundesgesetz, mit dem das Schulorganisationsgesetz, das Schulunterrichtsgesetz, das Schulunterrichtsgesetz für Berufstätige, Kollegs und Vorbereitungslehrgänge, das Land- und forstwirtschaftliche Bundesschulgesetz, das Schulpflichtgesetz 1985, das Schulzeitgesetz 1985, das Minderheiten-Schulgesetz für Kärnten und das Bundesgesetz BGBl. Nr. 420/1990 geändert werden

Regierungsvorlage (Parlament)

Auszug aus dem Vorblatt

Ziel(e)

  • Überführung von Schulversuchen
  • Modernisierung von Lehrplanbestimmungen
  • Änderung von Fristen zur Schulpflichtmatrik
  • Einführung eines Bildungsmonitorings im Land- und forstwirtschaftlichen Bundesschulwesen
  • Verlängerung der COVID-Regelungen
  • gesamthafte Betrachtung bei abschließenden Prüfungen mündlich

Inhalt

Das Vorhaben umfasst hauptsächlich folgende Maßnahme(n):

  • Überführung des Schulversuches „Schüler-Schüler-Gespräch“ im Rahmen der mündlichen Prüfung in „Lebenden Fremdsprachen“ im Rahmen der Reifeprüfung in das Regelschulwesen
  • Übernahme eines Schulversuches zu Schulen für wirtschaftliche Berufe in das Minderheitenschulgesetz für Kärnten
  • Entfall der gesonderten Ausweisung Deutsch Lesen im Minderheitenschulgesetz für Kärnten
  • Übernahme des Aufbaulehrganges für Absolventen der Fachschule für Assistenzberufe in das Regelschulwesen
  • Erstreckung der Frist für das Auslaufen von Schulversuchen
  • Modernisierung von Lehrplanbestimmungen
  • Änderung von Fristen zur Schulpflichtmatrik
  • Einführung von Qualitätsmanagement und Ressourcencontrolling im land- und forstwirtschaftlichen Bundesschulwesen
  • Verlängerung der COVID-Regelungen
  • gesamthafte Betrachtung bei abschließenden Prüfungen mündlich