Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Verordnung der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Forschung, mit der die Verordnung über die Aufnahms- und Eignungsprüfungen geändert wird

BGBl. II Nr. 257/2019 v. 27.8.2019

Auszug aus dem Vorblatt

Problemanalyse

Mit dem Bildungsreformgesetz 2017, BGBl. I Nr. 138/2017, wurde die dreijährige Fachschule für pädagogische Assistenzberufe in den §§ 63b sowie 63c (als Sonderform für Berufstätige) des Schulorganisationsgesetzes (SchOG), BGBl. Nr. 242/1962 verankert. Als neue Form einer pädagogischen Ausbildung wurde die dreijährige Fachschule für pädagogische Assistenzberufe als berufsbildende mittlere Schule eingeführt. Diese Bestimmungen traten mit 1. September 2018 in Kraft. Diese neuen Ausbildungen sind nunmehr in die Verordnung über die Aufnahms- und Eignungsprüfungen aufzunehmen.

Ziel(e)

Sicherstellung der Eignung der Aufnahmewerber für eine Ausbildung im Bereich der Elementarpädagogik

Inhalt

Das Vorhaben umfasst hauptsächlich folgende Maßnahme(n):

Einführung einer Eignungsprüfung mit praktischer Prüfung

Inhaltlicher Stand: 29.08.2019