Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Wissenschaftsminister Faßmann gratuliert Helga Nowotny zu hohen Auszeichnungen

Forscherin erhält Oxford-Ehrendoktorat und Leibniz-Medaille

„Mit Helga Nowotny wird eine renommierte Forscherin verdient ausgezeichnet. Ihre Forschungsinteressen sind breit gestreut und reichen von Geschlechterverhältnissen über die Beziehung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft bis hin zum Spannungsverhältnis von Grundlagenforschung und Innovation. Helga Nowotny ist eine herausragende Persönlichkeit mit einem beeindruckenden Lebenslauf, die Unverzichtbares für Wissenschaft und Forschung geleistet hat“, so Minister Heinz Faßmann anlässlich der Auszeichnung von Helga Nowotny mit dem Ehrendoktorat der University of Oxford und der Leibniz-Medaille der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.
Helga Nowotny war Gründungsmitglied und Vizepräsidentin des 2007 etablierten European Research Council, ERC, und von 2010 bis 2013 dessen Präsidentin. Derzeit ist sie Vorsitzende des ERA Council Forum Austria und Mitglied des österreichischen Rates für Forschung und Technologieentwicklung. In zahlreichen Publikationen veröffentliche Helga Nowotny ihre Thesen. Das 2015 erschienene Buch „The Cunning of Uncertainty“ wurde von der „Financial Times“ als eines der fünf besten Science-Bücher des Jahres ausgezeichnet. Von der Republik Österreich erhielt Nowotny bereits das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich sowie das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. „Zu diesen hohen Auszeichnungen der Republik reihen sich nun verdient zwei internationale Würdigungen dazu“, so Faßmann abschließend.
 

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
Pressesprecherin
T +43 1 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at